Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 10.09.2018


Eishockey

Es rappelte gegen Straubing ordentlich im Haie-Karton

Mit einem 4:0-(2:0, 1:0, 1:0)-Sieg gegen die Straubing Tigers machte ?der HC Innsbruck Werbung für den Liga-Auftakt am Freitag.

© Amir BeganovicNicht nur Alexandre Lavoie bekam die Härte der Gäste zu spüren – der HC Innsbruck gewann gegen DEL-Klub Straubing mit 4:0.Foto: Beganovic



Von Tobias Waidhofer

Innsbruck — Die Generalprobe des HCI für den EBEL-Start am kommenden Freitag war am Sonntag in erster Linie eine für die „Special-Teams". Vor allem im ersten Spielabschnitt vor 1200 Zuschauern in der Tiwag-Arena verging gegen die Straubing Tigers kaum eine Minute, in der nicht irgendein Akteur in die Kühlbox musste. Der Ursprung für dieses „Strafenfestival" lag im Hinspie" vom Freitag (6:5 für Straubing), bei dem sich beide Teams schon fast an den Kragen gegangen waren.

Beim ersten Powerplay der Gäste half Haie-Goalie Rene Swette dann gleich der Pfosten aus, auf der anderen Seite traf Andrew Clark in Überzahl zur Haie-Führung (8.). Die wurde nur eine Minute später in Unterzahl (!) durch Andrew Yogan ausgebaut. Erwähnenswert war im ersten Drittel noch, dass die Innsbrucker auch eine doppelte Unterzahl relativ souverän überstanden. Es ging mit einer verdienten 2:0-Führung in die erste Pause.

Im zweiten Drittel schlief das Spiel dann ein bisschen ein, vor allem weil sich beide Teams deutlich disziplinierter präsentierten. Die gefährlichere Mannschaft auf dem Eis waren aber die Tiroler — der dritte Treffer ließ aber (noch) auf sich warten. Wenn der DEL-Klub doch einmal durchkam, war Rene Swette am Posten, der einen starken Tag im Haie-Kasten erwischte und sich über ein Shut-Out freuen durfte. Bei den Innsbruckern spricht ja viel dafür, dass es zumindest zu Meisterschaftsbeginn keine klare Nummer eins geben wird. Aber zurück zum Spiel, in dem John Lammers mit einem wuchtigen Abschluss in doppelter Überzahl das 3:0 gelingen sollte (38. Minute).

Auch im Schlussabschnitt bleiben die Innsbrucker Herrn am eigenen Eis und erhöhten durch ein Empty-Net-Tor von Yogan auf 4:0.

Damit ist die Wartezeit auf die Eiszeit 2018/19 quasi abgelaufen. Am kommenden Freitag startet die Saison der Erste Bank Eishockey Liga mit einem Heimspiel gegen die Dornbirn Bulldogs. Spätestens dann soll es wieder im Haie-Karton rappeln.




Kommentieren


Schlagworte