Letztes Update am Sa, 27.10.2018 14:10

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ski Alpin

Worley triumphierte in Sölden vor Brignone, Tirolerin Brunner Fünfte

Französischer Sieg zum Saison-Auftakt: Tessa Worley gewann am Samstag den Riesentorlauf der Damen in Sölden vor Federica Brignone (ITA) und Mikaela Shiffrin (USA). Beste Österreicherin: Stephanie Brunner als Fünfte.

Stephanie Brunner ließ ihren Emotionen nach dem starken Comeback-Rennen freien Lauf.

© AFPStephanie Brunner ließ ihren Emotionen nach dem starken Comeback-Rennen freien Lauf.



Sölden - Tessa Worley sorgte am Samstag in Sölden für den ersten französischen Damensieg beim Weltcupauftakt. Die Weltmeisterin setzte sich bei unwirtlichen Bedingungen auf dem Rettenbachferner und bei ihrem 13. Weltcupsieg 0,35 Sekunden vor der Halbzeit-Führenden Federica Brignone (ITA) sowie 0,94 Sekunden vor Mikaela Shiffrin (USA) durch. Stephanie Brunner wurde als beste ÖSV-Läuferin Fünfte.

"Dieses Rennen wollte ich immer schon gewinnen. Und dann ist es im ersten Durchgang nicht so gut gelaufen wie ich wollte", erzählte Worley im Ziel. Als erste Französin überhaupt siegte die 29-Jährige beim Saison-Auftakt am Rettenbachferner. "Das Rennen in Sölden ist immer so hart, deshalb macht mich dieser Sieg sehr stolz."

Brunner träumte nicht einmal von Platz fünf

Die schwierigen Bedingungen - ein Mix aus ruppiger Piste, Wind und Schneefall - brachte auch Brignone zur Sprache. Die Italienerin fiel in der Entscheidung von Platz eins auf Rang zwei zurück: "Ich habe mir nicht vorstellen können, dass es so hart wird. Normalerweise bist du sauer, wenn du nicht gewinnst, mit dem zweiten Platz bin ich heute aber glücklich."

Stephanie Brunner feierte nach überstandenem Kreuzbandriss ein gelungenes Comeback. Bei ihrem Heimrennen verbesserte sich die 24-jährige Zillertalerin im zweiten Durchgang noch von Platz sechs auf Rang fünf. "Diese Platzierung habe ich mir nicht einmal erträumt. Wir haben noch viel zu arbeiten, aber es geht in die richtige Richtung. Mit dem Ergebnis bin ich überglücklich", zog Brunner zufrieden Bilanz.

Tessa Worley jubelte vor Federica Brignone (l.) und Mikaela Shiffrin (r.) über den Sieg beim Saison-Auftakt.
Tessa Worley jubelte vor Federica Brignone (l.) und Mikaela Shiffrin (r.) über den Sieg beim Saison-Auftakt.
- AFP

Die restlichen ÖSV-Läuferinnen hatten mit der Entscheidung nichts zu tun. Katharina Liensberger (16.), Katharina Truppe (17.), Stephanie Resch (19.), Anna Veith (20.), Bernadette Schild (21.), Ricarda Haaser (23.) und Eva-Maria Brem (24.) sammelten aber immerhin Weltcup-Punkte beim ersten Rennen.

Am Sonntag steht in Sölden noch der Herren-Riesentorlauf auf dem Programm (10.00 und 13.00 Uhr/live TT.com-Ticker). Nach drei Wochen Pause sind die Technik-Spezialisten dann beim Slalom in Levi im Einsatz. (pim)