Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 05.11.2018


Alps Hockey League

Rittner Buam rupften die Kitzbüheler Adler

© www.muehlanger.atDie Abwehr der Kitzbüheler Adler hatte bei der 2:6-Heimniederlage gegen die Rittner Buam alle Hände voll zu tun.



„So kann man nicht gewinnen", konstatierte Trainer Tomas Martinec nach der 2:6-Niederlage seiner Kitzbüheler Adler am Samstag gegen die Rittner Buam in der Sky Alps Hockey League. Der Coach haderte im Derby der Nord- und Südtiroler Eishockey-Klubs vor allem mit der Chancenauswertung sowie mit der Art und Weise, wie die Kitzbüheler die Tore kassiert hatten. Martinec: „Wir kassierten vier Treffer aus Nachschüssen, auf der anderen Seite haben wir fünf hundertprozentige Chancen nicht genutzt."

Entschieden wurde das Spiel vor 634 Zuschauern binnen sechs Minuten. Nachdem Andreas Marthinsen die Gastgeber früh mit 1:0 (5.) in Führung und in die Drittelpause gebracht hatte, war im zweiten Abschnitt fast jeder Schuss des HC Ritten ein Treffer. Fink (30.), Frei (35.) und dreimal Tudin (37., 37., 40.) brachten die Entscheidung. Spinell (42.) erhöhte auf 6:1, Peter Lenes betrieb nur noch Ergebnis-Kosmetik (56.). Damit fiel Kitzbühel auf Tabellenrang zwölf zurück, nach gut zehn Tagen Pause geht es nach Laibach (14. 11.). (rost)