Letztes Update am So, 04.11.2018 21:09

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EBEL

Haie zogen den Kopf gerade noch aus der Schlinge

Nach einem 4:3-Penaltysieg bei Liga-Schlusslicht Villach geht es für die Innsbrucker Haie auf Platz sieben in die Länderspielpause.

© gepa



Von Alex Gruber

Innsbruck – Das Auswärtsmatch in Villach bestätigte am Sonntag einiges, was man in dieser Saison schon gesehen hat. Nach verschlafenem Beginn brachte Eigengewächs Lukas Bär die Haie in Kärnten mit 1:0 in Front, ehe im Mitteldrittel nach dem Ausgleich und einem Faustkampf zwischen VSV-Kapitän Petrik und HCI-Angreifer Mario Lamoureux eine Strafenorgie ausbrach. Das wiederum nutzte mit John Lammers einer der verlässlichsten Cracks in doppelter Überzahl zur neuerlichen Führung, die Villach sieben Sekunden vor der zweiten Drittelsirene ausgleichen konnte.

Im Finish sah es dann extrem schlecht aus, weil sich die Innsbrucker mit unnötigen Strafen (Clark, Ross) schwächten und in zweifacher Unterzahl in Rückstand gerieten, aber Top-Torschütze Andrew Yogan rettete die Haie eine Sekunde (!) vor Schluss in die Overtime. Und im Penaltyschießen waren die Gäste nach Treffern von Ondrej Sedivy und zuletzt Tyler Spurgeon dann doch noch glücklicherweise obenauf.

Fünf der erhofften sechs Punkte blieben somit an diesem Wochenende auf dem Punktekonto liegen, nach der Nachdenkpause beim 5:1-Heimsieg gegen Fehervar stand Alex Lavoie am Sonntag wieder im Kader. Um den Angreifer werden sich in den kommenden Tagen möglicherweise ebenso Diskussionen drehen wie um Goalie Janne Juvonen, der den Auswärtssieg in Villach am Sonntag festhalten konnte.

„Der Ärger über die Undiszipliniertheiten in der Mannschaft trübt die Freude über die zwei Punkte“, ärgerte sich HCI-Vorstand Norbert Ried über das Aufreten, das manch einer am Sontnag beim Schlusslicht erneut an den Tag legte. In den vier trainingsfreien Tagen der Länderspielpause gibt es genug zu besprechen.

Die Graz 99ers übernahmen indes erstmals seit 2010 wieder die Tabellenführung in der Erste Bank Eishockeyliga, weil Wien gegen Znojmo unter die Räder (3:9) kam und die fünfte Niederlage in Serie kassierte.

Erste Bank Eishockeyliga

Villach – HC IBK3:4 n. P. (0:1, 2:1, 1:1, 0:0, 0:1). Tore: Lahoda (34.), Pollastrone (40.), Alderson (58./PP2) bzw. Bär (12.), Lammers (36./PP2), Yogan (60.), Spurgeon (Penalty)

Linz – Dornbirn5:2 (2:1, 1:1, 2:0). Tore: Locke (10.), D’Aversa (12.), DaSilva (37./PP, 48., 60./EN) bzw. O’Donnell (20.), Trotter (29.)

Graz – KAC6:3 (0:3, 3:0, 3:0) Tore: Kirchschläger (22.), Caito (34./PP, 59./EN), Loney (40., 48.), Ograjensek (57./PP) bzw. Petersen (7.), Harand (17.), Richter (20.)

Bozen – Fehervar 3:1 (1:0, 0:1, 2:0). Tore: Petan (4., 56./PP), Catenacci (41.) bzw. Stipsicz (33.). Vienna C. – Znjomo3:9 (1:2, 1:5, 1:2)




Kommentieren


Schlagworte