Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 25.11.2018


Eishockey-Eliteliga

Ben Payne verpasste Ex-Club den Todesstoß

null

© Michael Kristen



Schlusslicht Zirl machte es den Wattens Penguins in der Eishockey-Eliteliga nicht leicht. Erst in der Verlängerung durften die Gastgeber im Wattener Alpenstadion am Freitag über den Siegtreffer zum 4:3-Endstand jubeln. Dabei sorgte ausgerechnet der ehemalige Zirl-Crack Ben Payne für die Entscheidung (61.). Dies brachte Markus Gander, Sportlicher Leiter bei Wattens, zum Schmunzeln: „Das freut mich besonders für Ben."

Zirl-Schlussmann Rene Huber raubte der Offensivabteilung der Hausherren dabei die Nerven — so stand es nach den ersten beiden Drittel trotz eines Chancenplus der Pinguine 1:1. „Ein super Spiel für die Zuschauer, an Spannung und Dramatik hat es nicht gefehlt", meinte Gander, der auch einem besonderen Glücksbringer dankte: „Diana Langes hat den Ehrenbully vorgenommen, das brachte uns Glück."

Kundl siegte dank des starken ersten Drittels 6:3 bei Silz, Kundl unterlag Hohenems 2:4. (m.l.)




Kommentieren


Schlagworte