Letztes Update am So, 13.01.2019 15:03

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ski Alpin

Hirscher raste zum nächsten Sieg in Adelboden, Einfädler von Schwarz

Der König von Adelboden heißt einmal mehr Marcel Hirscher. Clement Noel (FRA) und Henrik Kristoffersen (NOR) komplettierten das Podest. Der Halbzeit-Führende Marco Schwarz fädelte erneut in der Entscheidung ein.

In Adelboden waren einmal mehr alle Kameras auf Sieger Marcel Hirscher gerichtet.

© AFPIn Adelboden waren einmal mehr alle Kameras auf Sieger Marcel Hirscher gerichtet.



Adelboden - Ski-Star Marcel Hirscher schlug auch am Sonntag im Slalom von Adelboden zu. Der Salzburger setzte sich mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang vor dem Franzosen Clement Noel durch und schaffte so das Double im Schweizer Weltcup-Ort. Marco Schwarz schied wie schon in der Vorwoche als Halbzeit-Führender aus. Für Hirscher war es der insgesamt neunte Sieg in Adelboden, womit er einen Rekord aufstellte.

Die nunmehr 16 Podestplätze des Weltcup-Gesamtführenden an einem Weltcup-Ort sind ebenfalls eine neue Bestmarke. Zweitbester Österreicher war Christian Hirschbühl, der in der Entscheidung auf Rang 21 zurückfiel. Unmittelbar dahinter landeten Marc Digruber (22.) und Johannes Strolz (23.). Die Tiroler Michael Matt (34.) und Manuel Feller (ausgeschieden) verpassten den Sprung in die Entscheidung.

Zum bereits neunten Mal durfte Marcel Hirscher in Adelboden die große Kuhglocke für den Sieger mit nach Hause nehmen - Rekord!
Zum bereits neunten Mal durfte Marcel Hirscher in Adelboden die große Kuhglocke für den Sieger mit nach Hause nehmen - Rekord!
- AFP

"Ich war wieder wesentlich wacher und aufgeweckter im zweiten Durchgang", sagte Hirscher im ORF-Interview zu seinem Lauf. Der 29-Jährige schaffte in der Entscheidung den Sprung von Platz drei aufs oberste Stockerl. "Bei der Besichtigung habe ich gewusst, dass mehr möglich ist. Das heißt es dann halt auch zu nutzen."

Wie der Rest des Feldes hatte Hirscher aber auch mit den Sichtbedingungen zu kämpfen. Starker Schneefall machte den Slalom-Artisten das Leben schwer. Umso größer war dann die Freude über den Sieg: "Schöner kann es nicht sein - jetzt freue ich mich auf daheim."

Schwarz avancierte einmal mehr zum tragischen Helden und suchte später im Ziel nach den passenden Worten: "Ich weiß, dass ich schnell und gut skifahre. Die nächste Chance gibt es nächste Woche. Jetzt gilt es sich gut vorzubereiten und dann wieder anzugreifen."

Im Gesamtweltcup baute Hirscher seinen Vorsprung auf Verfolger Henrik Kristoffersen auf 405 Punkte aus. Im Slalom-Weltcup liegt der ÖSV-Star auch schon 158 Zähler vor dem Schweizer Daniel Yule auf Rang eins.

Für die Skiherren geht es am kommenden Wochenende in Wengen weiter. Im Schweizer Traditions-Weltcup-Ort stehen Kombination (Freitag), Abfahrt (Samstag) und Slalom (Sonntag) auf dem Programm. (TT.com, APA)