Letztes Update am Fr, 18.01.2019 15:41

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ski Alpin

Sensation in Wengen: Schwarz holt sich in der Kombination den Sieg

Zweiter Weltcupsieg für Marco Schwarz! Der ÖSV-Technik-Spezialist gewann in der Kombination von Wengen vor den Franzosen Victor Muffat-Jeandet und Alexis Pinturault.

Marco Schwarz hielt der französischen Attack stand, verwies Victor Muffat-Jeandet und Alexis Pinturault auf die Ränge zwei und drei.

© gepaMarco Schwarz hielt der französischen Attack stand, verwies Victor Muffat-Jeandet und Alexis Pinturault auf die Ränge zwei und drei.



Wengen - Marco Schwarz setzte seinen Erfolgslauf im neuen Jahr auch in Wengen fort. Der Kärntner feierte in der Kombination am Freitag seinen zweiten Weltcupsieg, setzte sich nach Laufbestzeit im Slalom in der Abfahrts-Entscheidung mit der zwölftbesten Zeit vor den Franzosen Victor Muffat-Jeandet (+ 0,42 Sekunden) und Alexis Pinturault (+ 1,12 Sekunden) durch. Die beiden Einfädler nach Halbzeitführung bei den Slaloms in Zagreb und Adelboden dürften beim Oslo-Sieger (Parallel-Event am Neujahrstag) somit endgültig abgehakt sein.

"Ich habe nicht ganz damit gerechnet, weil die Abfahrer nicht so weit hinten waren nach dem Slalom", gestand Schwarz im ORF-Interview. Der 23-Jährige bewies aber seine technische Klasse auch im Speed-Teil der Kombination. "Ich habe mir gedacht, lass ihn runter und habe viel riskiert - das ist gut aufgegangen", verriet der ÖSV-Shootingstar seine Erfolgsrezept. "Außerdem hatte ich eine ordentliche Rakete unter den Beinen."

Mit einem starken fünften Platz brachte sich Romed Baumann zurück ins Rennen um die WM-Tickets.
Mit einem starken fünften Platz brachte sich Romed Baumann zurück ins Rennen um die WM-Tickets.
- AFP

Mit Romed Baumann (5.) und Vincent Kriechmayr (9.) landeten noch zwei weitere österreichische Skifahrer in den Top Ten. Matthias Mayer schied bereits nach einem Einfädler im Slalom aus. Besonders der Tiroler atmete nach einer bislang schwachen Saison auf: "Ich habe alles probiert und war dann zu verkrampft. Heute habe ich mir vorgenommen, mit Freude zu fahren." Ob er nun sein WM-Ticket für Aare fix in der Tasche hat? "Die Aufstellung macht der Andi (Anm. Cheftrainer Puelacher), ich würde schon gerne mitfahren", sagte der 33-jährige Hochfilzner.

Am Samstag (12.30 Uhr/live TT.com-Ticker) steht die traditionelle Lauberhorn-Abfahrt auf dem Programm. Am Sonntag ist noch ein Slalom im Schweizer Traditions-Skiort angesetzt. (TT.com)