Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 11.02.2019


47. Koasalauf

Der Koasa begeisterte die Massen

Insgesamt rund 2000 Langläufer ließen die Organisatoren bei der 47. Auflage des Koasalaufs in St. Johann zufrieden bilanzieren. Niklas Liederer und Anna Seebacher gewannen den 50-Kilometer-Skating-Bewerb.

Nach dem Kanonenschuss der St. Johanner Schützen machten sich über 800 Langläufer in den Skating-Distanzen beim Koasalauf auf den Weg.

© TVB Kitzbüheler AlpenNach dem Kanonenschuss der St. Johanner Schützen machten sich über 800 Langläufer in den Skating-Distanzen beim Koasalauf auf den Weg.



St. Johann — Die Freude am Langlaufen verbindet. Nach 600 Startern im Klassik-Bewerb am Samstag ließen sich am Sonntag über die Skating-Distanzen rund 800 Athleten das Abenteuer Koasalauf nicht entgehen. Vor der Kulisse des Wilden Kaisers gingen am Sonntag die Langlauf-Bewerbe über 50, 28 und 8 Kilomete­r mit Start im Koasa­stadion in St. Johann in Tirol über die Bühne — der strahlende Sonnenschein machte den Tag auch für die Zuschaue­r zu einem ganz besonderen Spektakel und lockte zahlreiche Besucher auch an die Streckenteile in den umliegenden Orten.

„Wir vereinen Spitzensportler mit dem normalen Genuss-Langläufer, das ist uns sehr viel wert und macht uns stolz", erklärte Organisator Fred Neuner und zog zufrieden Bilanz. Der Aufwand („Die Vorbereitungen starten im Sommer, die Hauptarbeitszeit beginnt vor Weihnachten") habe sich gelohnt, rund 2000 Starter am gesamten Wochenende freuten sich über perfekte Bedingungen. Eine Handvoll Athleten wie der 83-jährige Franz Puckl aus Going waren seit 1973 bei allen 47 Koasalauf-Auflagen dabei.

Der Massenstart wurde auch heuer von den St. Johanner Schützen mit dem Kanonenschuss angekündigt, nach welchem sich über 800 Starter beim Massenstart im Koasastadion auf die Strecke begaben. Am schnellsten wieder im Ziel war Florian Haas (AUT/24:01 Min.), der den Kurzbewerb über 8 km vor Jakob Eischer (25:07) und Simon Kratzer (25:46) für sich entscheiden konnte. Bei den Damen gewann die Deutsche Susanne Weinbuchner (25:26 Min.). Die 28 km konnte Peter Brunner mit einer Wahnsinnszeit von 1:06:19,31 vor dem Ex-ÖSV-Kombinierer Harald Lemmerer (1:06:19,42) und Tobias Moosmann (1:06:19,44) für sich entscheiden. Bei den Damen siegte Susanne Hoffmann (1:14:51).

Zum „Koasa" krönte sich im 50-Kilometer-Bewerb Niklas Liederer mit einer Top-Zeit von 1:57:38,31, dicht gefolgt von Florian Graf (1:57:38,48) und Urban Lentsch (1:57:38,77). Bei den Damen konnte sich Anna Seebacher (2:02:36,48) durchsetzen.

Über den Sieg in der Kombiwertung (50 km Klassisch und Skating) freuten sich Urban Lentsch (4:03:52) und Renate Forstner (5:03:56). (ben)

47. Koasalauf

Ergebnisse, 50 km Skating Herren: 1. Niklas Liederer (AUT) 1:57:38,31 Std.; 2. Florian Graf (GER) 1:57:38,48; 3. Urban Lentsch (AUT) 1:57:38;77; 4. Christian Kitzbichler (AUT) 1:57:44,27. Damen: 1. Anna Seebacher (AUT) 2:02:36,48 Std.; 2. Sigrun Hannes (GER) 2:18,54,83; 3. Renate Forstner (GER) 2:18:55,93; 4. Gitti Weinmayer (AUT) 2:19:01,22. 28 km, Herren: 1. Peter Brunner (AUT) 1:06:19,31; 2. Harald Lemmerer (AUT) 1:06:19,42; 3. Tobias Moosmann (AUT) 1:06:19,44. Dame­n: 1. Susanne Hoffmann (AUT) 1:14:51,02; 2. Lisa Scheufele (GER) 1:16:12,64; 3. Lara Ketterer (GER) 1:17:40,87. 8 km, Herren: 1. Florian Haas (AUT) 24:01,90 Min. Damen: 1. Susanne Weinbuchner (GER) 25:26,94 Min. Kombi-Wertung (50 km Klassisch und Skating): 1. Urban Lentsch 4:03:52 Std. bzw. Renate Forstner 5:03:56 Std.