Letztes Update am Fr, 22.02.2019 17:34

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Seefeld 2019

Erste WM-Medaille für Österreich: Kombinierer Rehrl eroberte Bronze

Franz-Josef Rehrl musste sich im Einzelbewerb der Nordischen Kombinierer lediglich dem Deutschen Eric Frenzel und dem Norweger Jan Schmid geschlagen geben. Für Mario Seidl blieb der undankbare vierte Platz.

Franz-Josef Rehrl ließ seinen Emotionen nach dem Zieleinlauf freie Bahn.

© gepaFranz-Josef Rehrl ließ seinen Emotionen nach dem Zieleinlauf freie Bahn.



Innsbruck, Seefeld – Franz-Josef Rehrl holte am Freitag bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld die erste Medaille für Österreich. Der 25-jährige Steirer musste sich im Großschanzenbewerb lediglich dem Deutschen Eric Frenzel und dem Norweger Jan Schmid geschlagen geben, Rehrl kam mit 8,7 Sekunden Rückstand auf Gold ins Ziel. Es war Österreichs insgesamt 13. Einzel-WM-Medaille in der Kombination.

Mario Seidl verpasste als Vierter (+15,3 Sekunden auf Gold) das Podest, Bernhard Gruber wurde Zehnter.

Vor großartiger Kulisse lief Eric Frenzel erneut in Seefeld zum Sieg.
Vor großartiger Kulisse lief Eric Frenzel erneut in Seefeld zum Sieg.
- APA

„Mir fehlen die Worte, es ist fast ein bisschen kitschig“, gestand Rehrl im TV-Interview. Ob er vor dem Rennen mit einer Medaille gerechnet hätte? „Nach dem Sprung (4. Platz, 10 Sekunden Rückstand auf Leader Frenzel/Anm.) eigentlich nicht. Umso schöner, dass es doch geklappt hat“, jubelte Rehrl im Ziel. „So blau wie heute, waren meine Beine noch nie!“

Bereits 14. Seefeld-Sieg für Frenzel

Seefeld-Spezialist Frenzel, der bereits zuvor 13 Mal (!) im Weltcup am Tiroler Hoch-Plateau triumphiert hatte, durfte sich über sein sechstes WM-Gold freuen. „Das hat heute von der ersten Minute an Spaß und Freude gemacht“, sagte der 31-Jährige. Insgesamt 13 Mal Edelmetall hat der Deutsche nun zuhause.

„Es war ein sehr hartes Rennen. Ich habe bis zum Schluss mitgefightet, leider ist es der vierte Platz geworden. Dennoch war es ein guter Wettkampf“, wollte der „Blecherne“ Seidl nicht lange hadern. „Es freut mich, dass mein Zimmerkollege eine Medaille geholt hat. Das sorgt für gute Stimmung.

Bei ÖSV-Chefcoach Christoph Eugen war die Stimmung naturgemäß sehr gut: „Es ist immer gut, wenn man gleich beim ersten Bewerb anschreibt. Die Konstellation war nicht einfach, es war nicht selbstverständlich, dass wir hier eine Medaille holen.“ (TT.com)

Nordische Kombination, Großschanze - Endstand

1. Eric Frenzel 23:43,0 Minuten (1. Springen/16. Langlauf)

2. Jan Schmid (NOR) + 4,3 Sekunden (3./13.)

3. Franz-Josef Rehrl (AUT) 8,7 (4./15.)

4. Mario Seidl (AUT) 15,3 (2./17.)

5. Jarl Magnus Riiber (NOR) 20,9 (10./4.)

6. Akito Watabe (JPN) 22,0 (5./9.)

7. Fabian Rießle (GER) 22,3 (6./8.)

8. Antoine Gerard (FRA) 29,6 (9./5.)

9. Johannes Rydzek (GER) 36,1 (13./3.)

10. Bernhard Gruber (AUT) 58,6 (19./1.)

Weiter: 31. Lukas Klapfer 3:32,5 (12./46.)