Letztes Update am So, 10.03.2019 17:19

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Skispringen

Kraft musste Johansson in Oslo den Vortritt lassen

Der Norweger Robert Johansson gewann am Holmenkollen vor ÖSV-Adler Stefan Kraft und baute seine Führung in der Raw-Air-Wertung aus.

ÖSV-Skispringer Stefan Kraft flog in Oslo auf Rang zwei.

© gepaÖSV-Skispringer Stefan Kraft flog in Oslo auf Rang zwei.



Oslo – Wenige Stunden nach dem Triumph von Daniela Iraschko-Stolz verpasste Stefan Kraft den Sieg im Großschanzenspringen von Oslo nur knapp. Der Ex-Weltmeister musste sich am Sonntag nach Halbzeitführung noch dem Norweger Robert Johansson geschlagen geben. Der Japaner Ryoyu Kobayashi sicherte sich indes mit Rang fünf bereits fünf Bewerbe vor Saisonende den erstmaligen Sieg im Gesamtweltcup.

Kraft (134 m/126 m) fehlten am Holmenkollen 3,7 Punkte auf Johansson (127/129,5), der seinen zweiten Erfolg im Weltcup feierte. Der Tiroler Philipp Aschenwald hatte als Vierter hinter dem Slowenen Peter Prevc nur etwas mehr als zwei Zähler Rückstand auf seinen ersten Podestplatz. Daniel Huber fiel nach Zwischenposition drei noch auf den 15. Endrang zurück. Die anderen Österreicher kamen nicht in die Top 20.

Der dreifache Saisonsieger Kraft mischte hingegen einmal mehr ganz vorne mit. In der Raw-Air-Wertung ist der WM-Dritte von der Normalschanze nach drei von zehn Bewerben hinter dem überlegen führenden Johansson und knapp hinter Kobayashi Dritter. Die nächste Station ist Lillehammer, wo bereits am Montag die Qualifikation auf dem Programm steht.

Bestes Karriereergebnis für Tiroler Aschenwald

Kraft sprach von einem coolen Wettkampf, bei dem man auch das entsprechende Windglück benötigt habe. „Das war ein knapper Fight. Johansson hat es sich verdient, er war der Beste auf dieser Schanze, Hut ab“, meinte der Salzburger.

Seine bisherigen Raw-Air-Ergebnisse seien sehr zufriedenstellend. „Es ist immer gut, wenn man so in eine Tournee hineinstartet. Ich freue mich auf die nächsten Schanzen, die mag ich alle sehr gern“, sagte Kraft. Auch Philipp Aschenwald durfte positiv bilanzieren. „Das waren zwei richtig lässige Sprünge. Ich bin zwar Vierter, aber ich bin megazufrieden“, sagte der Tiroler nach seinem bisher besten Karriereergebnis. (APA)

Skispringen - Weltcup in Oslo

1. Robert Johansson (NOR) 262,0 (127,0/129,5)

2. Stefan Kraft (AUT) 258,3 (134,0/126,0)

3. Peter Prevc (SLO) 252,8 (125,5/129,0)

4. Philipp Aschenwald (AUT) 250,2 (127,0/130,5)

5. Ryoyu Kobayashi (JPN) 250,1 (127,0/126,0)

6. Domen Prevc (SLO) 245,7 (129,0/123,5)

7. Roman Koudelka (CZE) 244,8 (127,5/130,0)

8. Yukiya Sato (JPN) 244,4 (130,0/126,0)

9. Johann Andre Forfang (NOR) 241,4 (121,0/130,0)

10. Markus Eisenbichler (GER) 237,8 (120,0/132,5)

Weiters:

15. Daniel Huber (AUT) 230,7 (132,0/116,5)

23. Michael Hayböck (AUT) 218,2 (118,0/125,5)

25. Clemens Aigner (AUT) 212,6 (116,5/122,0)

27. Manuel Fettner (AUT) 210,2 (120,0/119,0)

31. Jan Hörl (AUT) 98,1 (117,0)

Gesamtweltcup

1. Ryoyu Kobayashi (JPN) 1665 Punkte

2. Kamil Stoch (POL) 1165

3. Stefan Kraft (AUT) 1097

4. Piotr Zyla (POL) 968

5. Dawid Kubacki (POL) 841

Zwischenstand in der Raw-Air-Serie nach 3 von 10 Bewerben: 1. Robert Johansson (NOR) 547,0 Punkte - 2. Ryoyu Kobayashi (JPN) 518,9 - 3. Stefan Kraft (AUT) 516,5 - 4. Markus Eisenbichler (GER) 498,1 - 5. Philipp Aschenwald (AUT) 482,5. Weiter: 18. Michael Hayböck (AUT) 453,0