Letztes Update am Sa, 16.03.2019 17:05

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ski Alpin

Mit Neureuther tritt “der feinste Kerl des Skisports“ zurück

Das Karriereende hatte sich angekündigt, nun ist es fix: Felix Neureuther steht am Sonntag zum letzten Mal im Ski-Weltcup im Starthaus.

Felix Neureuther verabschiedet sich nach dieser Saison aus dem Ski-Weltcup.

© gepaFelix Neureuther verabschiedet sich nach dieser Saison aus dem Ski-Weltcup.



Innsbruck - Seit heute ist es fix: Felix Neureuther bestreitet am Sonntag beim Slalom in Soldeu sein letztes Weltcuprennen. Das kündigte der 13-fache Weltcupsieger am Samstag via Facebook an.

"Morgen werde ich zum letzten Mal im Starthaus stehen, die Piste runterschauen, tief einatmen, das Adrenalin spüren und mit einem riesengroßen Lächeln meine letzten Slalomtore fahren. Danke das ihr diese Reise mit mir gemacht habt!", schrieb der 34-Jährige zu einem Highlight-Video.

Zu seinen größten Erfolgen zählten der Team-Weltmeistertitel 2005 in Bormio sowie die Slalom-WM-Medaille 2013 in Schladming. Den Slalom-Weltcup beendete Neureuther drei Mal (2012/13, 2013/14, 2014/15) auf dem zweiten Platz.

Neureuther gelang zudem etwas, das nur ganz wenige vor ihm geschafft haben: Als deutscher Skifahrer kam er beim Großteil der österreichischen Fans gut an. Das lag auch daran, dass der Technik-Spezialist auf den Social-Media-Kanälen oder vor laufender Kamera lustige Aktionen lieferte. Neben dem sportlichen Aspekt kommt dem Ski-Weltcup deshalb auch eine gehörige Portion Humor abhanden

In der Ski-Pension wird Neureuther bestimmt nicht langweilig. Seit 2017 ist der Sohn von Rosi Mittermaier und Christian Neureuther mit Ehefrau Miriam (ehemalige Weltklasse-Biathletin Gössner) verheiratet. Töchterchen Matilda machte das Familienglück im selben Jahr perfekt. Ebenfalls 2017 veröffentlichte er gemeinsam mit Ex-Bayern-Kicker Bastian Schweinsteiger das Kinderbuch "Auf die Piste - fertig - los!".

Auf ein baldiges Wiedersehen nach dem Finale hofft ÖSV-Star Marcel Hirscher. "Es ist natürlich sehr, sehr schade, wenn ein weiterer meiner langjährigen Wegbegleiter und Konkurrenten und Freund die Ski ins Eck stellt. Ich hoffe nur, dass der Felix in irgendeiner Art und Weise dem Skisport erhalten bleibt. Es wäre ewig schade um den feinsten Kerl des Skisports, wenn der nur noch daheim wäre und nicht mehr Teil des Ski-Weltcups", sagte der Salzburger. (TT.com)

Mögt's ihr mich nicht mehr?

So a Wappler bin ich auch net!

Neureuther crasht Feller-PK