Letztes Update am So, 17.03.2019 10:58

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ski Freestyle

Müllauer gewann überraschend den Big-Air-Weltcup in Quebec

Der 21-jährige Salzburger holte mit dem Sieg in Quebec den ersten Podestplatz für den ÖSV in dieser Disziplin.

Lukas Müllauer schrieb mit seinem Sieg ÖSV-Geschichte.

© gepaLukas Müllauer schrieb mit seinem Sieg ÖSV-Geschichte.



Quebec – Ski-Freestyler Lukas Müllauer hat am Samstag überraschend seinen ersten Weltcupsieg geholt. Der 21-jährige Salzburger gewann in Quebec den Big-Air-Bewerb mit 179,75 Punkten vor den Schweizern Fabian Bösch (172,75) und Andri Ragettli (171,50). Müllauer hatte es bisher nur einmal unter die Top Ten geschafft, im August 2015 im Halfpipe-Bewerb in Neuseeland wurde er Fünfter.

Mit dem Event in Quebec ging die Big-Air-Weltcup-Saison zu Ende. Müllauer landete mit 105 Punkten hinter Ragettli (220), dem Norweger Birk Ruud (172) und Bösch (130) an der vierten Stelle.

Der Salzburger hat mit seinem Sieg im Big-Air-Weltcup in Quebec City österreichische Freeski-Geschichte geschrieben. Es war der erste Podestplatz für den ÖSV in dieser Disziplin. „Mir fehlen noch ein bisschen die Worte, und ich muss das Ganze erst realisieren“, erklärte Müllauer nach seinem unerwarteten Triumph am Samstag in Kanada. „Das ist wie mein bester Tag überhaupt.“

Müllauer landete nach seinem Erfolg beim Finale in der Big-Air-Weltcupwertung auf Rang vier. „Ich freue mich wahnsinnig, dass ich meine Tricks endlich wie gewollt zeigen konnte“, sagte der Saalfeldener. Bisher hatte es der 21-Jährige im Weltcup nur einmal in die Top Ten geschafft - im August 2015 in einem Halfpipe-Bewerb in Neuseeland. Müllauer: „Ich bin überglücklich, endlich am Podium stehen zu können - und dann auch noch ganz oben.“ (APA)