Letztes Update am Do, 27.06.2019 07:17

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ski Alpin

Skidamen bereiten sich mit „Endorphin“ auf Saison vor

Ein vielfältiges Programm absolviert eine kleine Technikerinnen-Gruppe der ÖSV-Alpin-Damen diese Woche in Osttirol.

Katharina Huber, Franziska Gritsch, Katharina Truppe und Bernadette Schild im Klettersteig in Amlach.

© gepaKatharina Huber, Franziska Gritsch, Katharina Truppe und Bernadette Schild im Klettersteig in Amlach.



Von Catharina Oblasser

Lienz, Amlach –Schon mehrmals haben die Technik-Damen des ÖSV ein Sommer-Trainingscamp in Osttirol gehabt, nun sind die Spitzensportlerinnen wieder da. Am Mittwoch stand die Bewältigung eines Klettersteiges in der Galitzenklamm auf dem Plan. Zu viert machten sich die Damen auf den Weg: die Salzburgerin Bernadette Schild, die Niederösterreicherin Katharina Huber, Franziska „Franzi“ Gritsch aus Sölden und die Kärntnerin Katharina Truppe, die in Osttirol fast schon Heimvorteil hat. Anna Veith weilt zwar auch in Lienz, hat aber einen anderen Trainingsplan.

„Endorphin“, so der Name des Klettersteigs, ist nicht ohne. Während Schild, die eine geübte Kletterin ist, wie ein Profi am Fels klebt, hat Truppe etwas mehr Respekt: „Ein bisschen nervös bin ich schon“, hatte sie im Vorfeld gemeint.

Weltcup-Stadt Lienz

Bis Freitag haben die Damen ein vielfältiges Programm mit Canyoning und Biken zu absolvieren. Und spätestens zu Jahresende kommen die ÖSV-Technikerinnen wieder, denn am 28. und 29. Dezember stehen am Lienzer Hochstein die Weltcup-Rennen an.

Die Bewerbe, die jedes zweite Jahr in Osttirol stattfinden, stehen heuer unter einem besonderen Zeichen. „Wir feiern 50 Jahre Lienz als Weltcup-Stadt“, erklärt Werner Frömel vom Skiclub Lienz. „Das erste Rennen war im Jahr 1969.“