Letztes Update am Sa, 17.08.2019 10:08

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ski Alpin

Kreuzbandriss: Stephanie Brunner verletzte sich bei Training in Ushuaia

Traurige Nachrichten aus dem Ski-Alpin-Team der Damen: Stephanie Brunner wird nach einem Kreuzbandriss im linken Knie operiert.

Wieder ein schwerer Rückschlag für Stephanie Brunner: Die Zillertalerin riss sich erneut das Kreuzband.

© gepaWieder ein schwerer Rückschlag für Stephanie Brunner: Die Zillertalerin riss sich erneut das Kreuzband.



Innsbruck, Ushuaia – Die Zillertalerin Stephanie Brunner hat sich erneut am Knie verletzt: Beim Riesentorlauf-Training im argentinischen Ushuaia erlitt die 25-jährige Tirolerin einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie. Sie trat sofort die Heimreise an, um den Grad der Verletzung abklären zu lassen. Die MRI-Untersuchung in Innsbruck ergab, dass eine Operation nötig ist. Bereits morgen soll diese in der Klinik Hochrum durchgeführt werden.

„Meine ersten Schwüngen auf Schnee im Juli haben sich richtig gut angefühlt, als wäre ich nie weggewesen. Auch jetzt in Argentinien lief alles nach Plan und meine Fitness sowie das Knie spielten perfekt mit. Umso enttäuschender diese Diagnose, aber ich kann es nicht ändern und nehme diese Herausforderung neuerlich an,“ so die Zillertalerin.

Brunner erlitt bereits 2018 bei der österreichischen Abfahrtsmeisterschaft in Saalbach-Hinterglemm einen Kreuzband- und Meniskusriss im linken Knie. Sie kämpfte sich aber in der nächsten Saison zurück und erreichte mit Rang drei im Riesenslalom von Killington erstmals ein Podestplatz. Nach einigen erfolgreichen Rennen dann der nächste Rückschlag: Am 11. Jänner 2019 stürzte Brunner bei einem Trainingslauf in Pozza di Fassa und riss sich dabei das Kreuzband und den Innenmeniskus, wodurch sie für den Rest der Saison ausfiel. (TT.com)