Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 27.08.2019


EBEL

Ein Hattrick, der die Vorfreude bei den Haien steigen lässt

Die drei Siege in den Vorbereitungsspielen gegen die Bietigheim Steelers und die Ravensburg Towerstars sollen einen Vorgeschmack auf das neue Haie-Spiel geben.

Daniel Wachter war einer der Innsbrucker Torschützen beim 5:2 in Ravensburg am Sonntagabend. Am Freitag geht es in die Schweiz.

© Michael KristenDaniel Wachter war einer der Innsbrucker Torschützen beim 5:2 in Ravensburg am Sonntagabend. Am Freitag geht es in die Schweiz.



Von Tobias Waidhofer

Innsbruck — Drei Testspiele — drei Siege. Die Innsbrucker Eishockey-Haie beweisen in der Vorbereitung auf die neue Saison der Erste Bank Eishockey Liga (ab 13. September) Biss. Bei Headcoach Rob Pallin sorgen die Ergebnisse (2:1 gegen die Bietigheim Steelers, 4:3 und 5:2 gegen die Ravensburg Towerstars) aber nicht für überbordende Euphorie. Im Gegenteil: „Die Resultate sind nicht wichtig, es geht darum, das Spiel auf unsere Art und Weise zu spielen", meint der US-Amerikaner.

Aggressiv in der Abwehrzone, schnell und körperlich soll das neue Haie-Spiel sein. In diesem Zusammenhang war Pallin mit der Leistung, die ihm seine Schützlinge am Eis präsentierten, durchaus einverstanden: „Ich bin zufrieden. Wir haben uns von Freitag (4:3-Heimsieg gegen Ravensburg, Anm.) auf Sonntag (5:2-Auswärtssieg in Ravensburg, Anm.) gesteigert. Aber trotzdem gibt es noch genügend Dinge, die wir verbessern müssen."

Verbessert scheint sich der Tiroler Eishockey-Stolz auch auf der Torwartposition zu haben: C. J. Motte wusste in allen bisherigen Spielen zu überzeugen. „Besonders in Ravensburg war er sehr gut. Wenn du einen guten Goalie hast, kannst du so manchen Sturm überstehen", wird Pallin fast schon philosophisch. Und noch eines freut den 52-Jährigen: „Wir haben Konkurrenz im Team, das tut allen gut." Heute wartet ein freier Tag im Haifischbecken, am Freitag (30. 8.) steigt ein Test beim HC Thurgau.