Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 08.09.2019


EBEL

Junge Haie wie Zajc brauchen auch Zeit

Die Heimniederlage gegen Straubing machte nachdenklich – heute wagen Miha Zajc und Co. einen neuen Versuch.

© Michael KristenDie Heimniederlage gegen Straubing machte nachdenklich – heute wagen Miha Zajc und Co. einen neuen Versuch.



Nach der 2:4-Heimniederlage gegen die Straubing Tigers nehmen die Innsbrucker Haie am Sonntag (18 Uhr) das Rückspiel beim DEL-Klub in Angriff. Es ist der letzte Test vor dem Heim-Start in die Erste Bank Eishockeyliga gegen Dornbirn am kommenden Freitag.

Die Haie müssen einen Schritt nach vorne kommen. Eine These, die auch für Neuzugang Miha Zajc gilt. Der 22-jährige Angreifer kam als Gewinner der Alps Hockey League aus Laibach, wo er zuvor auch schon eine Saison lang in der Erste Bank Eishockeyliga am Eis gestanden war. „Innsbruck ist eine große Herausforderung für mich. Große Stadt, große Atmosphäre, super Ring (Halle) — ich liebe alles", diktiert der Slowene, der sich „Spiel für Spiel" an den höheren Level herantasten will. Die dritte Angriffslinie teilt sich der bullige Stürmer in der Vorbereitung mit Ondrej Sedivy und Daniel Wachter, die Wohnung am Ölberg hat er ohne Freundin, dafür aber mit seinem neuen Teamkollegen Felix Brunner bezogen. Und das ein oder andere Game ficht Zajc, der aufgrund eines zweijährigen US-Gastspiels fließend Englisch spricht, in seiner Freizeit auch gerne an der Spielkonsole aus. Am Sonntag will er aber wieder am Eis gegen die Straubing Tigers mit seiner Muskelmasse punkten. (lex)




Kommentieren


Schlagworte