Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 30.09.2019


EBEL

Frustabbau im Haifischbecken nach nur einem Punkt

Die Haie belohnten sich gegen die Vienna Capitals und den KAC nur mit einem Punkt.

An solchen Szenen müssen sich die Haie schnell wieder hochziehen – John Lammers traf gegen Wien zum zwischenzeitlichen 1:1.

© gepa/SteinerAn solchen Szenen müssen sich die Haie schnell wieder hochziehen – John Lammers traf gegen Wien zum zwischenzeitlichen 1:1.



Von Alex Gruber

Innsbruck – Die Papierform sprach vor dem Heim-Doppelpack gegen die Innsbrucker, die Schussstatistik dann auch klar für die Capitals (36:13) und den KAC (40:18). Aber die Haie hätten gegen die Capitals (2:3 n. V.) und zuvor am Freitag gegen den KAC (das 0:1 fiel vier Sekunden vor Schluss) auch sechs Zähler mitnehmen können.

Es war atemberaubend, welche Energie und Leidenschaft die Pallin-Truppe (Flo Pedevilla biss unter Schmerzen durch) innerhalb von 24 Stunden gegen zwei Spitzenteams versprühte, richtig ernüchternd war wie in den ersten fünf Runden bei Niederlagen mit jeweils nur einem Tor Unterschied das Resultat.

„Wir hatten so viele Chancen. Es ist brutal bitter. Es war mein Fehler“, seufzte Verteidiger Jan Lattner, der in der Overtime Wien mit einem Flüchtigkeitsfehler den Puck „servierte“, zuvor aber eine bärenstarke Partie abgeliefert hatte. Ein unnötiger Scheibenverlust hatte auch die Niederlage gegen den KAC eingeleitet. Gut möglich, dass die Haie mit diesem dünnen Kader am Ende auch platt sind. Zumindest eine Verstärkung würde nicht schaden.

„So bitter es ist: Wir müssen auch das Positive mitnehmen. Was anderes geht nicht“, schüttelte sich auch John Lammers kurz durch. So einen Saisonstart mit so vielen Alu-Treffern und so viel Pech haben auch einige HCI-Routiniers in ihrer langen Karriere noch nicht erlebt. „Es ist brutal schwierig, denn das waren unsere besten Leistungen in den letzten Monaten“, gab auch Daniel Wachter zu Protokoll. Jetzt gilt für jeden Einzelnen im Haie-Aufgebot einmal mehr ein Songtitel der Toten Hosen: „Steh’ auf, wenn du am Boden bist!“

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Ergebnisse vom Sonntag

KAC - EHC Black Wings Linz 2:4 (0:2,2:0,0:2). Stadthalle Klagenfurt, 3.350. Tore: Fischer (35./PP), Neal (39.) bzw. Lebler (10.), Cijan (13.), Kalus (47./PP), Schofield (48./PP). Strafminuten: je 8.

AV Fehervar - Graz 99ers 3:4 (2:0,0:2,1:2). Szekesfehervar, 3.020. Tore: Szita (11./Penalty), Campbell (18.), Sarauer (50.) bzw. Johansson (23.), Oberkofler (30., 45.), Squires (55.) Strafminuten: 2 bzw. 4.

Dornbirner EC - VSV 4:8 (1:4,1:2,2:2). Messestadion, 1.765. Tore: Egger (17.), Trupp (37.), Rapuzzi (54./PP, 57./PP) bzw. Maxa (6.), Ulmer (13., 20.), Björkstrand (14./PP), Karlsson (22., 59./empty net), Lahoda (24.), Brunner (56.). Strafminuten: 10 bzw. 14.