Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 03.11.2019


EBEL

Personalnot beim HCI: Jetzt fehlt den Haien auch noch Guimond

Nach der 1:7-Pleite in Salzburg ist der HC Innsbruck heute (17.30 Uhr) gegen Fehervar auf Wiedergutmachung aus. Wieder einmal.

HCI-Tormann C. J. Motte und Sacha Guimond (rechts) mussten einiges einstecken.

© gepaHCI-Tormann C. J. Motte und Sacha Guimond (rechts) mussten einiges einstecken.



Innsbruck – Drei Niederlagen in Folge, dabei 21 Treffer kassiert und in der Tabelle auf dem vorletzten Rang einzementiert – als wäre die Gesamtsituation des HC Innsbruck nicht trist genug, bringen sich die Haie durch Undiszipliniertheiten zusätzlich in die Bredouille. Weil Sacha Guimond beim 1:7 in Salzburg zweimal (!) den Puck in Richtung des Schiedsrichters schoss, kassierte der Kanadier eine Sperre für zwei Spiele. Wie überhaupt 44 Strafminuten das HCI-Fass zum Überlaufen brachten. „Natürlich waren einige Strafen nicht korrekt, aber das dürfen wir nicht als Ausrede gelten lassen“, versicherte HCI-Coach Rob Pallin. John Lammers stellte vor dem heutigen Aufeinandertreffen mit Tabellennachbar Fehervar klar: „Wir können uns in dieser Liga so nicht präsentieren. Das ist inakzeptabel. Wir müssen im letzten Spiel vor der Länderspielpause vieles, wenn nicht alles besser machen.“ Und dabei muss der HCI neben dem verletzten Legionärsduo Boivin und Cuma nun auch auf Guimond verzichten ... (m. i.)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.