Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 22.11.2019


Exklusiv

Schild nach schwerer Verletzung: „Gedanken an Levi tun schon weh“

Mit dem Kreuzband riss für Wahl-Tirolerin Bernadette Schild der Plan für den kommenden Winter. Jetzt geht es für die ÖSV-Läuferin um einen anderen Radius als mit Ski. Sie hofft, dass er sich ganz bald erweitert.

Bernadette Schild sieht ihre schwere Verletzung als eine Art Auszeit.

© Foto TT/Rudy De MoorBernadette Schild sieht ihre schwere Verletzung als eine Art Auszeit.



Von Sabine Hochschwarzer

Innsbruck – Es gibt Momente, da steht die Zeit scheinbar still. „Ich saß im Schnee und plötzlich zog alles nur noch an mir vorbei“, sagt Bernadette Schild. Vor drei Wochen war die 29-Jährige in Sölden gestürzt und hatte sich einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. „Ich wusste gleich, was los ist. Der Schmerz war nur kurz und das Bewusstsein sofort da, dass die Saison in diesem Moment vorbei ist“, erzählt sie.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden