Letztes Update am Fr, 22.11.2019 11:37

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EBEL

Die Haie wollen mit gleicher Moral wieder punkten

Nach dem Sieg beim KAC wollen ersatzgeschwächte Haie am Freitag (19.15 Uhr) in Dornbirn nachlegen.

Er weiß, wo der Kasten steht: Joel Broda, Doppeltorschütze gegen den KAC, will mit den Haien beim Ex-Club Dornbirn anschreiben.

© gepaEr weiß, wo der Kasten steht: Joel Broda, Doppeltorschütze gegen den KAC, will mit den Haien beim Ex-Club Dornbirn anschreiben.



Von Alex Gruber

Innsbruck – Die Stimmung im Innsbrucker Haifischbecken ist nach dem 3:2-Auswärtserfolg in Klagenfurt gut. Das untermauerte gestern die Tatsache, dass Miha Zajc nach verlorenem Abschlussspiel von allen Kollegen eingestaubt werden durfte. „Hoffentlich verkühlt er sich dabei nicht“, grinste Flo Pedevilla an der Bande. Eine Schulterverletzung setzt den „Nino“ noch länger außer Gefecht, auch Kapitän Tyler Spurgeon (Handbruch) und Ondrej Sedivy (Hüfte) fallen heute aus. Dafür wagt Jesper Thörnberg wieder einen Anlauf.

„Die letzten zwei Monate mit vielen Verletzungen und Sperren waren verrückt. Aber wir haben zur Mentalität gefunden: ,Egal, wer spielt und mit welchen Linien wir agieren, wir machen das Beste daraus.‘ So können auch einige Cracks heranwachsen“, führt Joel Broda aus. Der Kanadier glänzte zuletzt beim KAC mit einem Doppelpack, beim Siegtreffer gegen den KAC brach sogar sein Stock: „Da war der Hockey-Gott auf meiner Seite. Manchmal geht die Scheibe nicht rein, wenn sie reingehen soll, und manchmal ist es genau umgekehrt“, weiß der HCI-Scharfschütze, der bereits bei zehn Saison­treffern hält: „Es ist nett, wenn man produzieren kann, und es fühlt sich gut an, wenn man dem Team helfen kann. Aber ich will immer mehr. Und ich hoffe, wir können das Momentum behalten“, trifft Broda genau jenen Ton, der auch aus dem Mund von Rob Pallin stammen könnte. Denn Innsbrucks Cheftrainer sagt: „Wir haben sechs Verteidiger, neun Angreifer und einen 18-Jährigen (Luis Ludin). Es ist, wie es ist. Wir beschweren uns nicht und wollen wieder einen Weg finden zu gewinnen.“

Vieles neu bei Dornbirn

In Dornbirn kamen nach dem katastrophalen Saisonstart viel Steine ins Rollen. Es gibt einen neuen finnischen Headcoach (Kai Suikannen) und einen neuen finnischen Goalie (Juha Jarvenpää). Mit Keaton Ellerby wurde zudem ein Verteidiger mit der Erfahrung von 212 NHL-Partien verpflichtet. „Es wird schwer“, weiß Broda, dass bei seinem Ex-Club in „dunkler Halle“ ein hartes Stück Arbeit wartet.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.