Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 03.12.2019


EBEL

Auf die angezählten Haie wartet der nächste Kraftakt

Mit weiterhin angespannter Personaldecke spielen die Haie heute (19.15 Uhr) in Villach vor. Für Christof Kromp wird‘s ein besonderes Match.

Heiß aufs Match – mittlerweile ist Christof Kromp bei den Innsbrucker Haien in der Tiwag-Arena zuhause. So kehrt er heute erstmals als Gegner in „seine“ Villacher Stadthalle heim.

© Amir BeganovicHeiß aufs Match – mittlerweile ist Christof Kromp bei den Innsbrucker Haien in der Tiwag-Arena zuhause. So kehrt er heute erstmals als Gegner in „seine“ Villacher Stadthalle heim.



Von Alex Gruber

Innsbruck — Den Spruch „Wenn das Wörtchen wenn nicht wär', wär' ich längst schon Millionär" kennen viele. Umgemünzt auf die Innsbrucker Eishockeytruppe klingt er am vorletzten Tabellenplatz der Erste Bank Eishockeyliga zur Stunde so: „Wenn die Haie wieder einmal komplett wären, wären sie eine gute Mannschaft." Ja, wenn ... 95 Gegentreffer sprechen derzeit eine klar andere Sprache, hoffentlich wird heute in Villach nicht der 100er voll.

Gestern saß Headcoach Rob Pallin wieder einmal in der Kabine, um sein „Häufchen" zu zählen. Bei den beiden Angreifern John Lammers und Ondrej Sedivy besteht zwar die Hoffnung auf ein Comeback, dafür fällt neben den verletzten Tyler Spurgeon, Florian Pedevilla und Jesper Thörnberg sowie Jakob Wetzlsberger (beim U20-Nationalteam) vermutlich auch Mike Boivin (Grippe) aus. Fabian Nußbaumer, der die letzten Tage ebenfalls krank im Bett lag, soll heute als fünfter Verteidiger zumindest einrücken.

EBEL - Spiele am Dienstag

19:15 Uhr: Vienna Capitals - KAC
19:15 Uhr: VSV - HC Innsbruck
19:15 Uhr: Red Bull Salzburg - HC Znojmo
19:15 Uhr: Dornbirner EC - Graz99ers
19:45 Uhr: HCB Südtirol - Fehervar AV19

„Was wird von uns eigentlich erwartet?", zuckte Pallin mit den Schultern, um wieder an einem Line-Up zu basteln. „Wir gehen durch harte Zeiten. Es ist verrückt, wie viele Ausfälle wir haben, und hoffentlich kommen bald möglichst viele zurück", diktierte Routinier John Lammers, der seit zwei Tagen wieder zurück auf der Eisfläche ist. Was für ihn gilt — „von Tag zu Tag denken" — gilt fürs ganze Team.

Ein (Spiel-)Tag wie jeder andere ist das Match beim Villacher SV für Christof Kromp auf keinen Fall. Der Neo-Hai, der bislang zwölf Spiele für die Innsbrucker bestritt, kehrt bei seinem Heimatverein zu seinen Wurzeln zurück. Dort, wo Vater Wolfgang eine Legende ist und er selbst vor seinem Wechsel 139 EBEL-Partien für die VSV-Adler bestritt. „Ich habe noch nie in Villach gegen Villach gespielt. Dass mein Verhältnis zum neuen Trainer (Jyrki Aho/FIN) nicht das beste war, ist ja bekannt", sagt Kromp, der gleich im ersten Match gegen seinen Ex-Verein, dem 7:3-Heimsieg am 25. Oktober in der Tiwag-Arena, traf: „Das Tor hat sich abgezeichnet", lässt er noch eine Spitze fallen, ehe er heute vor Familien und Freunden gemeinsam mit Daniel Wachter und Miha Zajc wieder für Gefahrenmomente sorgen will. Das erste Match in der Stadthalle ging in dieser Saison mit 7:6 an die Haie. Heute wartet ein weiterer Kraftakt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.