Letztes Update am Mo, 13.01.2014 10:18

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Snowboard

Dujmovits Zweite in Bad Gastein

Bei den Herrenklassierte sich Benjamin Karl als bester ÖSV-Athlet auf Rang sieben. Der Sieg ging an Vic Wilde, bei den Damen triumphierte Patrizia Kummer.



Bad Gastein - Julia Dujmovits hat am Sonntag als Zweite im Parallel-Slalom der Snowboarder in Bad Gastein den ersten Weltcup-Stockerlplatz im Olympiawinter und damit auch das Olympia-Ticket geholt. Von den ÖSV-Herren schaffte es nur Benjamin Karl ins Viertelfinale. Dort war für den letztlich siebentplatzierten Niederösterreicher gegen Simon Schoch Endstation.

Im Gegensatz zu Freitag wurde am Sonntag im Finale mit Re-Run-System gefahren, auch bei Olympia in Sotschi bekommen die Boarder diese zweite Chance. Pech hatte diesmal allerdings Andreas Prommegger. Der Freitag-Zweite war trotz Bestzeit im zweiten Lauf als 17. hauchdünn schon in der Qualifikation ausgeschieden. Im vierten Parallelrennen der Raceboarder kam damit erstmals kein Österreicher auf das Podest.

Dujmovits holte die Kastanien aus dem Feuer

Die Kastanien aus dem Feuer holte Dujmovits, die sich u.a. gegen die deutsche RTL-Weltmeisterin Isabella Laböck durchsetzte und sich erst im Finale der Schweizerin Patrizia Kummer, die mit ihrem zweiten Sieg in Folge auch die Weltcupkugel gewann, geschlagen geben musste. „Dieses Ergebnis baut mich natürlich mit Blickrichtung auf Olympia in Sotschi extrem auf“, freute sich die 26-jährige Burgenländerin.

Die Freitag-Dritte Marion Kreiner wurde nach ihrer Viertelfinal-Niederlage gegen die tschechische Allrounderin Ester Ledecka Siebente. Ledecka war kürzlich bei den österreichischen Superkombi-Meisterschaften der Alpinskifahrerinnen in Innerkrems Achte geworden.

Auch für Karl bleib im dritten und letzten Parallelslalom dieser Weltcupsaison lediglich Platz sieben. Der vierfache Weltmeister stellte zumindest fest, dass er nun auch im „Wannenfahren“ konkurrenzfähig ist. „Auch da habe ich jetzt das Zeug mit den Schnellsten mitzufahren“, sagte der Olympia-Zweite 2010. Der Sieg bei den Herren ging erstmals an den für Russland startenden US-Fahrer Vic Wild, die Kugel an den Tagesfünften Sylvain Dufour (FRA).

Abschied und Ehrenbürgerschaft für Grabner

Groß gefeiert wurde auf der Bucheben Siegfried Grabner. Die 38-jährige Snowboard-Ikone belegte beim letzten Weltcup-Heimauftritt Platz 13, danach gab es für den Kärntner Gratulationen und die Ehrenbürgerschaft in Bad Gastein. „Freude und Wehmut haben sich die Waage gehalten“, sagte Ex-Weltmeister Grabner, der nach über 20 Jahren im Snowboardsport aufhört. Die letzte Olympiachance gibt es beim Parallel-Riesentorlauf in Rogla.

Parallel-Slalom in Bad Gastein, Herren: 1. Vik Wild (RUS) - 2. Zan Kosir (SLO) - 3. Simon Schoch (SUI) - 4. Rok Marguc (SLO). Weiter und im Viertelfinale out: 7. Benjamin Karl. Im Achtelfinale out: 9. Lukas Mathies - 12. Johann Stefaner - 13. Siegfried Grabner - 14. Ingemar Walder - 15. Alexander Payer. In der Qualifikation out: 17. Andreas Prommegger - 22. Anton Unterkofler - 25. Andreas Lausegger - 30. Lukas Schneeberger - 40. Sebastian Kislinger - 52. Aron Juritz (alle AUT).

Parallel-Weltcup, gesamt (4 Bewerbe): 1. Kosir 2.050 - 2. Mathies 1.940 - 3. Sylvain Dufour (FRA) 1.900. Weiter: 7. Prommegger 1.400 - 8. Karl 1.370 - 9. Unterkofler 1.252

Damen: 1. Patrizia Kummer (SUI) - 2. Julia Dujmovits (AUT) - 3. Ester Ledecka (CZE) - 4. Natalia Sobolewa (RUS). Weiter und im Viertelfinale out: 7. Marion Kreiner. Im Achtelfinale out: 15. Claudia Riegler. In der Qualifikation out: 21. Sabine Schöffmann - 24. Bernadette Ernst - 28. Ina Meschik (alle AUT)

Parallel-Weltcup, gesamt (4): 1. Kummer 3.400 - 2. Ledecka 2.250 - 3. Jekaterina Tudegeschewa (RUS) 1.980 - 4. Kreiner 1.770. Weiter: 6. Dujmovits 1.530 - 9. Meschik 1.060




Kommentieren