41 Ergebnisse zu "GKI"

Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

Kraftwerksbau kostet 30 Prozent mehr als geplant

Seit dem Spatenstich 2014 ist der prognostizierte Preis für das Gemeinschaftskraftwerk Inn von 461 auf 604,9 Mio. Euro gestiegen. Neue Verzögerungen kosten 7 ...

... den künftigen Wehrbereich überschwemmte – der Bau des Gemeinschaftskraftwerks Inn (GKI) steht unter keinem guten Stern. Wie gestern bekannt gegeben wurde, steigen die Kosten für das Wasserkraftwerk...

Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

„Schotterwüste“ beim GKI stört Anrainer

In Ried gibt es Kritik an den kargen Schotterflächen beim Krafthaus des Gemeinschaftskraftwerks Inn. Laut Tiwag wird noch bepflanzt.

Nach der "Lawinen-Pause" sind Bagger und Lkw seit 2. Mai am Baulos Ovella wieder im Einsatz.Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

GKI-Management fasst neue Etappenziele ins Auge

In Ovella herrscht seit 2. Mai wieder Baustellenatmosphäre. Im Stollen Mariastein sind die beiden Riesenbohrer ab Ende Mai im Einsatz.

... berichtete. Seit 2. Mai laufen die Arbeiten wieder auf Hochtouren, wie GKI-Geschäftsführer Johann Herdina am Freitag schilderte. Dass der Bauzeitplan damit durcheinandergeraten ist, muss das GKI-Management...

Am Inn bei Ovella (Engadin) entsteht die 15 Meter hohe Wehranlage – das Wasser wird auf einer Länge von 2,6 Kilometern gestaut.Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

Mineure steuern Halbzeit im GKI-Stollen entgegen

40 Prozent des 21,7 Kilometer langen Druckstollens zwischen Ovella und Prutz sind freigelegt. Bohrer leisten täglich bis zu 32 Meter Vortrieb.

...Von Helmut Wenzel Prutz, Ovella – Die Marke von 1000 Metern Vortrieb in einem Monat ist geknackt: Im Oktober haben die Mineure den bisherigen Spitzenwert im 21,7 Kilometer langen GKI-Stollen...

Einblick in das Krafthaus Prutz: Ein Facharbeiter ist mit der Turbinen-Montage beschäftigt.Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

GKI kostet 534,5 statt 461 Mio. Euro

Der Austausch einer Baufirma, Mehraufwand beim Vortrieb und bei der Wehranlage bescheren Mehrkosten. Geschäftsführer Johann Herdina hat gestern deutliche Bau ...

...Von Helmut Wenzel Pfunds, Prutz, Ovella – Mit guten und weniger guten Nachrichten kam GKI-Geschäftsführer Johann Herdina am Mittwoch auf Baustellenbesuch. Die schlechte Nachricht: Die...

Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

Kostenschätzungen für GKI werden überarbeitet

Das Gemeinschaftskraftwerk Inn kämpfte mit Problemen im Berg. Ein Bohrer ist seit Ende März wieder in Betrieb, der andere wird saniert.

Die GKI-Wehranlage bei Ovella.Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

Kraftwerksbetreiber GKI reagiert erfreut

Pfunds, Tösens – „Die Gemeinschaftskraftwerk Inn GmbH (GKI) nimmt erfreut zur Kenntnis, dass die Ermittlungen zu einem Ende kommen ...

...Pfunds, Tösens – „Die Gemeinschaftskraftwerk Inn GmbH (GKI) nimmt erfreut zur Kenntnis, dass die Ermittlungen zu einem Ende kommen“, heißt es in der Erklärung des Kraftwerksbetreibers vom Dienstag...

Exklusiv
Exklusiv

GKI: Verdacht auf Korruption blieb ohne Nachweis

Die Korruptionsstaatsanwaltschaft legt das GKI-Ermittlungsverfahren zurück. Für Kraftwerkskritiker Sturm bleiben dennoch offene Fr ...

...Von Helmut Wenzel Tösens, Pfunds – Lange erwartete Post traf am Freitag bei den Bürgermeistern und Mandataren in den Anrainergemeinden des Gemeinschaftskraftwerks Inn (GKI) ein. Absender ist die...

Mit der Tunnelvortriebsmaschine „Magliadrun“ (Vielfraß) gab es wiederholt Pannen auf der GKI-Baustelle Mariastein. Gestern Donnerstag kam es zur Ablöse des Auftragnehmers Hochtief Infrastructure Austria. Landeck
Landeck

Neues Konsortium auf GKI-Baustelle

Gestern Donnerstag übernahm ein österreichisches Baukonsortium das Ruder.

...Tösens, Pfunds – Auf Österreichs größter Kraftwerksbaustelle kommt es zur vorzeitigen Ablöse der Hochtief Infrastructure Austria GmbH. Das Unternehmen war Bestbieter beim GKI-Stollenvortrieb zwischen...

Blick auf die Kraftwerksbaustelle Ovella (Engadin) im November 2016: Am Innufer mussten Bohrpfähle 45 Meter in den Boden getrieben werden, um den Bau der Wehranlage zu realisieren. Geplant waren 26 Meter.Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

Zeitbudget überzogen: GKI trennt sich von Baufirma

Auf Österreichs größter Kraftwerksbaustelle springt neues Konsortium in die Bresche. Die GKI-Inbetriebnahme verzögert sich bis Anf ...

... bekannt, dass eine der Konzerntöchter, die Hochtief Infrastructure Austria GmbH, vorzeitig ihre Zelte auf der GKI-Baustelle im Obergricht räumt. Sie war Bestbieter bei der Ausschreibung für den Bau...

Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

Tösens stimmt für GKI-Vertrag

Als letzte Kraftwerksgemeinde hat Tösens den Partnerschaftsvertrag mit dem GKI beschlossen. Der war sehr umstritten.

... die Beschlüsse für den Partnerschaftsvertrag mit dem Gemeinschaftskraftwerk Inn (GKI). Die Obergrichter Gemeinde ist die letzte der sieben Kraftwerksanrainerinnen, die die Vereinbarung unterschreiben...

Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

GKI-Baustelle geht bis 2019 in die Verlängerung

Weil die Hangsicherung bei Ovella aufwändiger war als geplant, muss der Betriebsstart von Ende 2018 auf das 3. Quartal 2019 verschoben werden.

.... Es gibt gute und weniger gute Nachrichten vom Gemeinschaftskraftwerk Inn (GKI). Die für Ende 2018 prognostizierte Fertigstellung und Inbetriebnahme werde sich voraussichtlich auf das 3. Quartal 2019...

Exklusiv
Exklusiv

Bescheid für GKI-Kraftwerksbau ist „wasserdicht“

Das Bundesverwaltungsgericht hat die Anträge von drei Obergrichter Beschwerdeführern abgewiesen und damit die Genehmigung des Landes für den Kraftwerksbau be ...

... Genehmigung des Gemeinschaftskraftwerks Inn (GKI) abzuweisen“. In dem 29-seitigen Erkenntnis heißt es gleich siebenfach: „Antrag wird als unzulässig zurückgewiesen“ oder „als unbegründet abgewiesen“. Nur...

Auf der GKI-Baustelle bei Ovella (Engadin) ist vieles in Bewegung. Der Inn wurde umgeleitet – als Voraussetzung für den Bau der Wehranlage.Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

Inn wird auf GKI-Baustelle umgeleitet

An der Wehranlage Ovella (Engadin) fließen ab 2018 bis zu 75 Kubikmeter Wasser pro Sekunde in den Stollen. Die Bevölkerung zeigt großes Interesse an der Baus ...

...Von Helmut Wenzel Prutz, Pfunds, Ovella – Große Baufortschritte haben die Betreiber des Gemeinschaftskraftwerks Inn (GKI) am Dienstag gemeldet. Wichtige Etappenziele seien erreicht worden, etwa auf...

Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

GKI-Korruptionsverfahren: Entscheidung steht bevor

In Wien fallen in wenigen Tagen die Würfel, ob es zur Anklage wegen Bestechlichkeit in Zusammenhang mit dem Kraftwerksprojekt kommt.

...Obergricht – „Wo haben denn die Besprechungen mit den Kraftwerksmanagern stattgefunden, im Gasthaus oder im Gemeindeamt?“ – Über Fragen wie diese ärgerten sich Mandatare aus den GKI-Anrainergemeinden...

Landeck
Landeck

„Vielfraß“ hat Lust auf Unmengen Gestein

Pfunds, Tösens – Zwei Riesenzwillinge sind auf Österreichs größter Kraftwerksbaustelle im Einsatz: Während der eine noch im Gelände ruht, fr...

... Richtung Ovella im Engadin. Zweck der Übung ist der Bau des 23 Kilometer langen Triebwasserstollens für das Gemeinschaftskraftwerk Inn (GKI). Binnen 24 Stunden können beide Riesenbohrer bis zu 2000...

Die Besucher konnten den Fensterstollen mit der Baustellenbahn erkunden, rund 700 Meter ging es in den Berg.Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

Kraftwerksbaustelle erwies sich als Publikumsmagnet

1800 Besucher stürmten die GKI-Baustelle im Obergricht. Laut Management passt der Bauzeitplan, Verzögerungen gibt es bei Ovella.

... Infostand. Im Laufe des Tages wurden 1800 Besucher am Baulos Maria Stein zwischen Tösens und Pfunds gezählt. Das Gemeinschaftskraftwerk Inn (GKI) ist derzeit Österreichs größte Kraftwerksbaustelle mit...

Engadiner Schulkinder (vorne) gaben der Riesenmaschine den Namen Magliadrun (deutsch: „Vielfraß“).Landeck
Landeck

Der „Vielfraß“ legt den Stollen frei

Die erste von zwei riesigen Tunnelvortriebsmaschinen ist auf der GKI-Baustelle in Maria Stein bei Pfunds eingetroffen. Das 600 Ton ...

... Gemeinschaftskraftwerk Inn (GKI) aus dem Berg gebrochen werden. In kürzester Zeit, versteht sich. Machbar ist das mit riesigen Vortriebsmaschinen. Das erste von zwei technischen Ungetümen, die eigens für das GKI...

Landeck
Landeck

Wien prüft Vorwürfe umfassend

Pfunds, Tösens – Gegen den Betreiber des Gemeinschaftskraftwerks Inn, die GKI GmbH, läuft ein Verfahren bei der Korruptionsstaatsa ...

...Pfunds, Tösens – Gegen den Betreiber des Gemeinschaftskraftwerks Inn, die GKI GmbH, läuft ein Verfahren bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft in Wien – die TT berichtete. Ob es zu einer Anklage wegen...

Beim Fensterstollen hat Klaus Schretter den Baufortschritt erläutert.Landeck
Landeck

462 Jobs auf Österreichs größter Kraftwerksbaustelle

Beim GKI-Fensterstollen haben sich die Mineure bisher 730 Meter vorgekämpft. Laut Bauleitung passt der Fahrplan zur Fertigstellung ...

... Lage auf Österreichs größter Kraftwerksbaustelle auf den Punkt. Am Donnerstag gab er eine Zwischenbilanz zum Baufortschritt beim Gemeinschaftskraftwerk Inn (GKI). Demnach haben sich die Mineure beim...