Suche

Suche nach "QUANTENPHYSIK"

Eine neue Methode ermöglicht leistungsfähige Quantensimulation auf heute verfügbarer Hardware.Innsbruck
Innsbruck

Quantencomputer: Innsbrucker Physiker schaffen Durchbruch

Innsbrucker Physiker haben ihren Quantencomputer mit einem klassischen PC vernetzt. Sie stehen damit kurz davor, die Leistung jedes Supercomputers zu übertru ...

IV-Vizepräsident Paul Unterweger (2.?v.?l.) freut sich über Physik-Nobelpreisträger David Wineland (l.) und die Mitfinanzierung der Innsbrucker Quantenphysik-Kapazunder Rainer Blatt (2.?v.?r.) und Peter Zoller (r.).Standort Tirol
Standort Tirol

Tiroler Quantenphysik ist Magnet für Top-Forscher

Industriellenvereinigung investiert 1,3 Millionen Euro „freies Geld“ für Nachwuchsförderung am führenden Zentrum der Quantenoptik.

Uni Innsbruck
Uni Innsbruck

Australien lockt Tiroler Physiker Nägerl

Innsbruck – Quantenphysiker Hanns-Christoph Nägerl von der Universität Innsbruck hat ein verlockendes Angebot aus Australien erhalten: Eine ...

Vitali Efimov und Rudolf Grimm im Labor.Tirol
Tirol

Innsbrucker Quantenphysiker Grimm erhält Faddeev-Medaille

Rudolf Grimm gelang in Innsbruck im Jahr 2006 die experimentelle Bestätigung des von Efimov vorhergesagten Effekts.

Wissen
Wissen

Ramsey-Preis für Physiker Peter Zoller

Fort Lauderdale – Große Ehre für Peter Zoller. Der Tiroler Quantenphysiker wurde gestern in Fort Lauderdale im US-Bundesstaat Florida mit de...

SymbolfotoWissen
Wissen

Energieübertragung in Molekülen: Tiroler half im Quantensimulator

Ihre Entwicklung steckt zwar noch in den Kinderschuhen, doch Quantensimulatoren haben das Potenzial, Probleme zu lösen, die zu komplex sind für herkömmliche ...

1979 wurde Stephen Hawking Professor für Mathematik in Cambridge, über 30 Jahre lang hatte er dort den renommierten Lucasischen Lehrstuhl für Mathematik inne.1942-2018
1942-2018

Stephen Hawking und der Tod: Ende eines Gehirn-Computers

Ein Leben nach dem Tod – daran glaubte Stephen Hawking nicht. Für ihn war das menschliche Gehirn ein Computer, die Idee vom Jenseits etwas für Menschen, die ...

Stephen Hawking wurde 76 Jahre alt.1942-2018
1942-2018

Genie und ein bisschen Popstar: Astrophysiker Stephen Hawking tot

Stephen Hawking selbst nannte sich einmal den „Archetypus eines behinderten Genies“. Mit seinen Theorien über die Geheimnisse des Weltalls fesselte er Forsch ...

Francesca Ferlaino wurde 1977 in Neapel geboren, hat in Neapel und Florenz Physik studiert. 2006 kam sie erstmals als Gastwissenschafterin nach Innsbruck. Innsbrucker Quantenphysikerin
Innsbrucker Quantenphysikerin

Ferlaino: „Bei zu viel Schlaf bekomme ich Kopfweh“

Francesca Ferlaino ist erst 40 Jahre alt, aber bereits eine der erfolgreichsten Quantenphysikerinnen der Welt. Wir haben die zweifache Mutter in ihrem Labor ...

Der theoretische Forscher Peter Zoller (links) lehrt an der Universität Innsbruck. Komplexitätsforscher Stefan Thurner (rechts) ist in Tirol aufgewachsen und arbeitet inzwischen an der Medizinischen Uni Wien.Uni Innsbruck
Uni Innsbruck

Innsbrucker Quantenphysiker Peter Zoller erhält Lamb-Preis

Dem Physiker Peter Zoller wird der „Willis Lamb Award“ verliehen. Komplexitätsforscher Stefan Thurner ist „Wissenschafter des Jahres“.

Mehrfach ausgezeichnet: Francesca Ferlaino.<span class="TT11_Fotohinweis">Foto: Uni Innsbruck/Vandory</span>Gesellschaft
Gesellschaft

Neuerlich Preis für Uni Innsbruck

Innsbruck, Wien – Die höchsten Preise der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) gehen in diesem Jahr an zwei Frauen: Die Histor...

Cosimo Rusconi (l.) und Oriol Romero-Isart (r.) lassen einen Magnetkreisel scheinbar schweben, um ihre Arbeiten zu Nanomagneten zu veranschaulichen.Quantenphysik
Quantenphysik

Tiroler Quantenphysiker lassen Nanomagnete schweben

Innsbrucker Forscher haben entdeckt, wie ein Nanomagnet in einem magnetischen Feld stabil in der Luft gehalten werden kann, ohne sich zu drehen.

Preisträger Hanss-Christoph Nägerl in seinem Element.Innsbruck
Innsbruck

„Austro-Nobelpreis“ für Forscher der Uni Innsbruck

Quantenphysiker Hans-Christoph Nägerl von der Universität Innsbruck erhält den mit 1,5 Millionen Euro dotierten Wittgestein-Preis 2017.

SymbolfotoQuantenphysik
Quantenphysik

In der Quantenwelt können sich Atome „beschwingt“ bewegen

Innsbrucker Physiker berichten nun von einem speziellen Fall, in dem sich ein Atom – als Welle gestreut und reflektiert – schwingend in einem Gas bewegt.

SymbolfotoQuantenphysik
Quantenphysik

Quantenverschränkung: Forscher überlisten Rauschen

Zwei Forschungsgruppen in Wien und Innsbruck entwickelten gleichzeitig und unabhängig voneinander Ansatz für zuverlässige Übertragung von Quanteninformation.

Astrophysiker Stephen Hawking.Leute
Leute

Popstar der Wissenschaft: Stephen Hawking wird 75

Körperlich total hilflos, aber der brillante Geist läuft auf Hochtouren: Stephen Hawking gehört zu den größten Wissenschaftern aller Zeiten. Am 8. Jänner wir ...

 Blick in das Institut für Quantenphysik der technischen Universität Innsbruck. (Symbolfoto)Physik
Physik

100.000 Personen nahmen an Quantenphysik-Experiment teil

Das größtes Quantenphysik-Experiment aller Zeiten brachte einen weiteren Nachweis, dass an der Verschränkung von Teilchen nichts spukhaft ist, sondern diese ...

Michaela Barbarics arbeitet viel auf Baustellen.Tirol
Tirol

Frauen in Männerberufen: Qualität statt Geschlechterkampf

Nach wie vor arbeiten in vielen technischen Berufen hauptsächlich Männer. Vier Tirolerinnen zeigen, dass Frauen auch in den „typischen“ Männerberufen erfolgr ...

Gerhard Kirchmair hat einen EU-Förderpreis in Höhe von 1,5 Millionen Euro erhalten.Exklusiv
Exklusiv

Mehr als nur ein Quäntchen

Der Innsbrucker Quantenphysiker Gerhard Kirchmair (35) hat einen Forschungspreis in Höhe von 1,5 Millionen Euro erhalten. Der TT erklärt er, was er mit dem G ...

(Symbolbild)Tirol
Tirol

425.000 Euro für Quantenforscher der Uni Innsbruck

Für eine neue Arbeitsgruppe im Bereich der Quantenforschung an der Uni Innsbruck stellt Unternehmer Hermann Hauser Geld zur Verfügung.