Suche

Suche nach "RAUMORDNUNG"

In den Städten wird verdichtet gebaut oder nachgedichtet, wie hier in der Innsbrucker Bienerstraße im Stadtteil Saggen. Neben dem sozialen Wohnbau sind private Bauträger in den letzten Jahren tirolweit hyperaktiv.Exklusiv
Exklusiv

Bauboom in Tirol auf dem Prüfstand: Wird zu sehr auf Anleger geschaut?

Die Sorge um die Lebensqualität in Städten und in Ballungszentren treibt Architekten, wehrhafte Bürger und Bürgermeister um. Immer lauter wird die Frage gest ...

Beim Projekt in Starkenbach stand bisher der Alpenskorpion im Weg.Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

Wohnprojekt in Starkenbach: Neustart für Skorpionsiedlung

Die Gemeinde Schönwies kämpft weiter um das soziale Wohnprojekt in Starkenbach. Bisher standen der Naturschutz und der geschützte Alpenskorpion im Weg.

Blick über Innsbruck.Exklusiv
Exklusiv

ZukunftsRaum 2030: Für wen bauen wir die ganzen Wohnungen?

Das Zukunftspapier des Landes wirft die Frage auf, ob nicht schon lange am Bedarf vorbei Wohnungen gebaut werden und nur Anleger profitieren. So viel kommt j ...

VP-Abgeordneter Dominik Mainusch reagiert gelassen.Tirol
Tirol

Kritik am Wohnpaket: „Immobilienmakler sind nicht Zielgruppe“

Mit massiver Kritik am Wohnpaket der schwarz-grünen Landesregierung hat nun der Fachgruppenobmann der Immobilien- und Vermögenstreuhänder in...

Der Weitblick in der Raumordnung fehlt auch in Innsbruck. Zumindest wird nur innerhalb der Gemeindegrenze und nicht darüber hinaus in den Speckgürtel gedacht. Exklusiv
Exklusiv

Gemeindekooperationen: „Uns gehen die Bürgermeister aus“

Gemeindeverbandschef Schöpf ist zwar gegen Fusionen, allerdings fürchtet er, dass sich bei der nächsten Wahl nicht für alle Gemeinden ein Dorfchef finden läs ...

Götzens ist als Wohnort sehr beliebt, die Preise steigen rasant. Innsbruck-Land
Innsbruck-Land

Götzner Bausperre landet vor Verfassungsgerichtshof

Der Kampf gegen den Immobilienboom und für leistbares Wohnen hat Folgen: Drei Bauträger und ein Privater sind vor Gericht gezogen.

Für mehr Qualität und Ganzjahresbetriebe sprach sich die Wirtschaftskammer beim Neujahrsempfang aus.Tirol
Tirol

Kritischer Blick auf Hotelprojekte in Kitzbühel

Kitzbühels Wirtschaftskammerobmann Klaus Lackner fordert eine Änderung in der Raumordnung. Nicht mehr die Gemeinden, sondern das Land Tirol soll bei neuen Ho ...

Von links: Raumordnungslandesrat Johannes Tratter, Soziallandesrätin Gabriele Fischer, LHStvin Ingrid Felipe, LH Günther Platter, Wohnbaulandesrätin Beate Palfrader und LHStv Josef Geisler.Leistbares Wohnen
Leistbares Wohnen

Landtag steht ein heißer Juli beim Wohnen bevor

Die Landesregierung hat das Wohnpaket festgezurrt. Ein Großteil der enthaltenen Reformen soll noch vor der Sommerpause beschlossen sein.

Schaffe, schaffe, Häusle baue: 12.000 neue Sozialwohnungen will die Landesregierung bis zum Jahr 2023 auf den Markt werfen und somit die überhitzte Preissituation im Land wieder abkühlen.Innsbruck
Innsbruck

Landesregierung setzt ersten Schritt für leistbares Wohnen

Am Ende der Regierungsklausur will Schwarz-Grün heute eine umfassende Boden- und Widmungsnovelle auf die Reise schicken. Wohnbau-Landesrätin Beate Palfrader ...

Für den Ullbichl liegt ein Kaufangebot eines Unternehmers vor, das Gebiet gehört der Agrar Lans.Innsbruck
Innsbruck

Gemeinde Lans denkt über Verkauf des Ullbichls nach

Ein Projekt zu einem Arbeits- und Wohncampus liegt am Tisch, eine Bürgerinitiative zum Erhalt des Freilands formiert sich bereits.

Landesrätin Beate Palfrader (ÖVP): "Der Auftrag der Bevölkerung ist klar: Für leistbares Wohnen braucht es Mut und kein Reförmchen."Landespolitik
Landespolitik

ÖVP ringt um Kompromiss beim Wohnen

Heute will die ÖVP die Weichen für leistbares Wohnen stellen. Interner Knackpunkt sind Vorbehaltsflächen auf bereits gewidmetem Bauland.

Günstiges Bauland, günstiges Wohnen – doch die Frage bleibt: Wie kommt man dazu?Exklusiv
Exklusiv

Gutachten der AK zur Raumordnung in der Kritik

Insbesondere der Verfassungsdienst des Landes erhebt gegen zentrale Schlussfolgerungen Einwände. Interessentenmodell sei nicht zu öffnen.

Im Landhaus wird der Gesetzesentwurf zur neuen bundeseinheitlichen Mindestsicherung auf Herz und Nieren geprüft.Landespolitik
Landespolitik

Mindestsicherung: Abwarten und prüfen

Bis zum 10. Jänner 2019 läuft die Stellungnahmefrist zum Grundsatzgesetz der türkis-blauen Bundesregierung hinsichtlich der länderübergreife...

LR Hannes Tratter ist stolz auf die Umstellung auf das elektronische System der Flächenwidmungspläne. Doch mit der „Einmischung“ des Landes in die Gemeindeautonomie hat das Höchstgericht Probleme.Exklusiv
Exklusiv

278 Flächenwidmungspläne in Tirol stehen auf dem Prüfstand

Der Verfassungsgerichtshof glaubt, dass die elektronische Kundmachung durch die Landesregierung gesetzeswidrig ist. LR Tratter beurteilt die Situation nüchte ...

Die Feldringer Böden stehen symbolhaft für den Konflikt um den geplanten Skigebietszusammenschluss von Hochoetz und Kühtai. Kritiker des Vorhabens befürchten die Zerstörung des Natur- und Skitourenparadieses.Bezirk Imst
Bezirk Imst

Hochoetz-Kühtai: Jetzt haben es alle sehr eilig

Nicht nur Agrarmitglieder wurden bis jetzt nicht informiert, sondern auch der Haiminger Gemeinderat. BM Leitner versteht die Aufregung nicht.

Bezirk Imst
Bezirk Imst

Ötztal Golf reichte Clubhaus ein: Warten auf SUP-Bescheid

Christine Hackl treibt die Arbeiten am Golfplatz im Vorderen Ötztal voran. Der jüngste Schritt waren die Einreichungen für das künftige Clubhaus. Jetzt heißt ...

Landespolitik
Landespolitik

Projekt schlägt hohe Wellen

Die künstliche Welle am Ziller in Fügen nimmt Form an. Der Gemeinderat will zwar mitsurfen, aber der Flächenverbrauch für das Gesamtkonzept sorgte für Diskus ...

Tirol
Tirol

Bebauungsplan: Land zeigt Wörgl die Rote Karte

Ein Bebauungsplan in der roten Hochwasserzone: Wo ist das möglich? In Wörgl. Das Land hat jetzt den Bebauungsplan aufgehoben.

Die Umwidmung der Freilandflächen rund ums Stift Fiecht in Sonderfläche Grünanlage wurde diese Woche vom Vomper Gemeinderat beschlossen.Bezirk Schwaz
Bezirk Schwaz

Umwidmung und Kauf von Stift Fiecht nun fix

1,7 Hektar Freiland rund ums Stift Fiecht mussten umgewidmet werden, damit der Kauf von Christoph Swarovski rechtlich durchgeht.

(Symbolfoto)Exklusiv
Exklusiv

Klimaschutz, der nicht weh tut: Energie-Experte im TT-Interview

Stefan Schleicher hält die Klimastrategie der Bundesregierung für unzureichend, um die Klimaziele bis 2030 zu erfüllen. Ein Umdenken fordert er bei der Mobil ...