24 Ergebnisse zu "WIRTSCHAFTSFORSCHUNGSINSTITUT"

(Symbolfoto)Konjunktur
Konjunktur

IWF senkt erneut Prognose: Weltwirtschaft wächst langsamer

Als Gründe für das langsamere Wachstum nannte der Weltwährungsfonds zunehmende Handelsbarrieren und wachsende Unsicherheit in Folge geopolitischer Risiken.

... hervor. Im April hatte der IWF die Prognose für heuer von 2,2 auf 2,0 Prozent gesenkt. Für 2019 decken sich die neuen IWF-Annahmen mit den jüngsten Prognosen von Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo...

(Symbolfoto)Konjunktur
Konjunktur

Österreichs Wirtschaft wächst bis 2021 nur gedämpft

Der Euroraum wird durch die Schwäche Deutschlands belastet. Besondere Abwärtsrisiken sind der Brexit und der Handelsstreit mit den USA. Die Wirtschaftsforsch ...

...Wien – Österreichs Wirtschaft wächst heuer und nächstes Jahr nur gedämpft – ist aber weit entfernt von einer Rezession. Für 2019 erwarten das Wirtschaftsforschungsinstitut Wifo und Institut für...

Zwar soll es in den nächsten Tagen schneien, aber schon ab Donnerstag bestimmt eine Warmfront die Großwetterlage in Österreich.Konjunktur
Konjunktur

Wachstum fiel im zweiten Quartal auf 0,3 Prozent zurück

Das Tempo bei Investitionen, Außenwirtschaft und Industrie hat sich im zweiten Quartal weiter reduziert. BIP wuchs 2018 nur 2,4 Prozent.

... Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) am Mittwoch das schwächste Quartalswachstum seit Anfang 2015.Im ersten Vierteljahr betrug der Anstieg 0,5 Prozent, im vierten Quartal 0,6 Prozent, beides nun ein Zehntelprozentpunkt...

SymbolfotoTarifverhandlungen
Tarifverhandlungen

Herbstlohnrunde „„ante portas“: Für Arbeitgeber ist die „Party vorbei“

Die Arbeitgeber sehen wegen Kojunkturabschwung wenig Spielraum für KV-Verhandlungen. In 12 Betrieben gebe es bereits Kurzarbeit. Das Recht auf 4-Tage-Woche s ...

... soll es nur mehr 1,5 Prozent betragen. 2020 soll das Wachstum weiter sinken, aktuelle Prognosedaten veröffentlicht das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) und Institut für Höhere Studien (IHS) Anfang...

Greenpeace fordert ein Aus für die Steuerbefreiung von Kerosin.Klimawandel
Klimawandel

Greenpeace verlangt Liste klimaschädlicher Subventionen

Bereits 2016 hat das WIFO die österreichische Förderlandschaft analysiert und klimaschädliche Subventionen in der Höhe von bis zu 4,7 Milliarden Euro identif ...

... klimaschädliches Verhalten in Österreich begünstigten. Darunter falle etwa die Steuerbefreiung von Kerosin für Inlandsflüge. Bereits 2016 hätte das Wirtschaftsforschungsinstitut WIFO die österreichische...

Symbolbild.Konjunktur
Konjunktur

Wifo/IHS: Österreichs Wirtschaft wächst 2019 und 2020 schwächer

Der Privatkonsum bleibt die Konjunkturstütze. Die Exporte schwächeln wegen der mäßigen globalen Dynamik. Die BIP-Prognosen habe Wifo und IHS für heuer aber n ...

... wird. Das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) rechnet für heuer nur mit 1,7 Prozent Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP), nachdem es voriges Jahr real noch 2,7 Prozent zugelegt hatte. Das Institut...

Symbolbild.Wirtschaftswachstum
Wirtschaftswachstum

Dämpfer für Österreichs Wirtschaft im 1. Quartal nicht ganz so stark

Das BIP lag laut Wifo ein drittes Mal in Folge 0,4 Prozent über Vorquartal. Im Jahresabstand betrug das Wachstum 1,4 Prozent.

... moderate konjunkturelle Entwicklung habe sich weiter fortgesetzt, erklärte das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) am Mittwoch. Die Konsum- und Investitionsnachfrage sei stark verlaufen. Vor allem die...

Symbolbild.Konjunktur
Konjunktur

Wifo: Österreichs Wirtschaft startete schwächer ins Jahr 2019

Getragen war das Wachstum zum Jahresauftakt laut Wifo hauptsächlich von der Binnennachfrage. Die Außenwirtschaft lieferte dagegen kaum einen Wachstumsbeitrag ...

... Prozent zu, verglichen mit dem vorhergehenden Quartal, wie das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) am Dienstag in seiner Schnellschätzung erklärte. In den beiden vorangegangenen Vierteljahren war das...

Nach einem deutlichen Wachstumsvorsprung gegenüber der Eurozone dürfte Österreich 2019 nur noch etwas rascher wachsen als der Euroraum.  (Symbolfoto)Konjunktur
Konjunktur

Wifo: Wirtschaft wächst heuer spürbar schwächer als bisher angenommen.

Am Freitag haben die heimischen Wirtschaftsforscher ihre Wachstumsprognosen für heuer deutlich gesenkt. Der private Konsum wird immer mehr zur Stütze der Kon ...

... Abschwung", und die Welthandelsflaute wirkt belastend, erklärte das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) am Freitag. Allerdings dürfte sich die Konjunktur im zweiten Halbjahr stabilisieren, glaubt das...

Symbolbild.Konjunktur
Konjunktur

Konjunkturerwartung der Industriebetriebe stabilisiert sich

Trotz schwachen Welthandels gibt es laut Wifo positive Konjunktursignale. Optimistische und pessimistische Bewertungen hielten im Februar einander nahezu die ...

... das Wiener Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) am Montag in einer Aussendung. Unter den Dienstleistern sei die Stimmung „noch relativ optimistisch“. Die Inflationsrate ist im Jänner auf 1,7 Prozent...

Fast zwei Drittel der Differenz zwischen den Ländern (63,8 Prozent) lassen sich mit der höheren Betreuungsintensität der  Bewohner erklären. 
Soziales
Soziales

Pflege: Wifo relativiert hohe Kosten-Unterschiede zwischen Ländern

Mehrkosten in Wien und Vorarlberg vorwiegend ergeben sich wegen betreuungsintensiver Patienten und höherer Immobilienpreise.

Generell senkt ein weiterer arbeitsfreier Tag das österreichische BIP um bis zu 0,2 Prozent.Religiöse Feiertage
Religiöse Feiertage

Karfreitag als Feiertag würde BIP um bis zu 600 Mio. senken

Ende Jänner hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) die derzeitige Feiertagsregelung für den Karfreitag als gleichheitswidrig aufgehoben.

... das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo). Der Effekt würde damit eher gering ausfallen, sagten Wifo-Experten am Montag. Denn unter der Annahme des Wifo, dass sich das BIP für 2019 auf rund 400 Mrd. Euro...

Symbolfoto.Konjunktur
Konjunktur

Stimmung heimischer Unternehmen trübt sich zu Jahresbeginn ein

Österreichs Wirtschaft bleibt trotz sich abkühlender Dynamik der Weltkonjunktur bisher robust. Im Euroraum trübte sich die Wirtschaftsstimmung laut Wifo insg ...

... schätzen Österreichs Unternehmen die aktuelle konjunkturelle Lage im Jänner etwas ungünstiger ein als in den Vormonaten. Der vom Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) erhobene Index blieb im Jänner...

Russland hat als Antwort auf die Sanktionen ein Importverbot für Lebensmittel und landwirtschaftliche Erzeugnisse aus der EU verhängt. (Symbolfoto)Studie
Studie

Wifo: Russland-Sanktionen kosteten Österreich 7000 Jobs

Die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Russland und der EU hätten aber aber auch ohne Handelskrieg enorm gelitten.

... Wirtschaftsforschungsinstitut von bis zu 45.000 gefährdeten Arbeitsplätzen in Österreich und einem Wertschöpfungsverlust von 2,9 Mrd. Euro ausgegangen. In der neuen Studie hat das Wifo mit komplexen ökonometrischen Modellen...

Symbolfoto.Wirtschaftspolitik
Wirtschaftspolitik

BIP-Wachstum beschleunigte sich im dritten Quartal

Höhere verfügbare Einkommen erhöhten die Konsumnachfrage, auch mehr Investitionen stützten das Wachstum.

Die "Konjunktur-Wetterlage" ist sich im ersten Halbjahr 2016 laut Wifo und IHS eher bedeckt.Konjunktur
Konjunktur

Wachstumserwartungen gedämpft, Arbeitslosigkeit steigt weiter

Das IHS sieht senkt die Wachstumserwartungen leicht auf 1,6 Prozent. Das Wifo ist mit 1,5 Prozent etwas pessimistischer. Die Arbeitslosigkeit wächst, aber ni ...

...Wien – Österreichs Wirtschaft wächst, aber weniger als ursprünglich erwartet. Den Grund dafür sehen das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) und das Wiener Institut für Höhere Studien (IHS) in der...

Symbolbild.Wirtschaftswachstum
Wirtschaftswachstum

Anzeichen für Abschwächung der Konjunktur mehren sich.

Der WIFO-Konjunkturtest zeigt eine Verschlechterung der Unternehmenseinschätzungen. Daher dürfte die Wirtschaftsleistung auch in den nächsten Monaten nur ver ...

...Wien – In Österreich hält die träge, aber kontinuierliche Aufwärtstendenz der Konjunktur bislang an, so das Wirtschaftsforschungsinstitut in einer Aussendung am Donnerstag. Das Bruttoinlandsprodukt...

SymbolfotoPrognose
Prognose

Wifo zuversichtlich für weiteres Wachstum bis Sommer

Flüchtlinge und Steuerreform sind ein Konsum-Motor, dabei gibt vor allem öffentliche Hand mehr aus.

...Wien – Im Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) sieht man für Österreich die weitere Expansion des Bruttoinlandsprodukts bis Sommer recht gut abgesichert. Bis zur Jahresmitte 2016 könne man noch...

Symbolfoto
Konjunktur
Konjunktur

Wachstums-Schub durch Steuerreform und Flüchtlinge

Auch das außenwirtschaftliche Umfeld sollte sich 2016 bessern und im Inland die Ausrüstungsinvestitionen anziehen, glauben die Experten.

... Flüchtlingsmigration“, wie das Wirtschaftsforschungsinstitut erklärt. Privater und öffentlicher Konsoum wird stärker ausfallen Bei den Flüchtlingen geht es um Ausgaben für die Betreuung und Grundversorgung von...

SymbolfotoMarkt
Markt

Ost-Wirtschaft wächst doppelt so schnell wie in der Eurozone

Wiener Wirtschaftsforschungsinstitut sieht Konjunktur in Mittel-Osteuropa optimistisch. Stimmung in der Weltwirtschaft ist laut IF ...