572 Ergebnisse zu "Migration"

Migration

Amnesty: Neue Belege für Pushbacks und Folter aus Griechenland

Menschen würden bis zu 700 km von der Grenze entfernt aufgegriffen, zur Landgrenze mit der Türkei gebracht und dorthin abgeschoben, kritisierte Amnesty und forderte die EU-Grenzschutzagentur Frontex auf, ihre Operationen in Griechenland auszusetzen oder sich zurückzuziehen.

Tirol

Kritik an Migrationspolitik der ÖVP: Flüchtlingstag bringt keine Annäherung

Die Bundesregierung kündigte anlässlich des Weltflüchtlingstages an, die Unterstützung für das UNO-Flüchtlingshilfswerk UNHCR zu vervierfachen. SPÖ und NEOS fordern allerdings mehr Engagement.

Corona-Krise

Migranten in Tirol: Keine Arbeit, kein Lohn, kein Aufenthaltstitel

Die Sozial- und Rechtsberatung der Diakonie betreut Migranten und Geflüchtete und wird vom Land Tirol mit 150.000 Euro gefördert.

Ärzte ohne Grenzen

Rettungsschiff mit 410 Flüchtlingen darf auf Sizilien landen

Das Schiff von Ärzte ohne Grenzen wurde dem Hafen Augusta zugewiesen. An Bord kam es zu Freudenszenen, als die Landegenehmigung eintraf, berichtete die Crew.

Migration

Griechenland und Österreich fordern von EU Tempo bei Rückführungen

Die EU-Kommission muss in die Gänge kommen und mehr Rückführungsabkommen schließen und von der "sinnlosen Verteilungsdebatte" ablassen, sagt Innenminister Karl Nehammer.

Seenotrettung

Schiff von Ärzte ohne Grenzen rettete 200 Flüchtlinge im Mittelmeer

An Bord des Schiffes „Geo Barents“ befinden sich daher jetzt 198 Personen. Noch unklar ist, wo sie landen werden. Das Schiff ist unter norwegischer Flagge unterwegs.

USA

US-Vizepräsidentin Kamala Harris: „Kommen Sie nicht zur Grenze!“

Wie die neue US-Regierung in der Migrationspolitik aus der Defensive kommen will.

Tiroler Schulen

Bilder aus Tirol als Mutmacher für Kinder in Flüchtlingslagern

Wochenlang haben Hunderte Kinder in Österreich gezeichnet, Spenden gesammelt und Briefe an 2200 Kinder in den griechischen Flüchtlingslagern geschrieben. Darunter waren auch Schüler von 36 Tiroler Volks- und Sonderschulen.

Mittelmeer

Rettungsschiff "Sea-Eye 4" in Richtung Palermo unterwegs

Rund 400 Bootsflüchtlinge hat das Rettungsschiff aufgenommen, darunter 150 Minderjährige. Der Bürgermeister von Palermo erklärte sich bereit, die Migranten aufzunehmen.

Ceuta

Bereits 6000 Migranten schwammen seit Montag in spanische Exklave Ceuta

Marokko hatte die Kontrolle ohne Erklärung ausgesetzt. Tausende nutzten die Chance, um an der Küste bis an den Grenzzaun zu gehen. Von dort mussten sie nur um eine Mole herumschwimmen, um nach Ceuta zu gelangen. 1600 Menschen wurden bereits wieder zurückgebracht.

Migrationspolitik

EU-Parlament macht Druck: Sterben von Migranten im Mittelmeer stoppen

Die EU-Abgeordneten forderten am Dienstag in Brüssel fraktionsübergreifend, dass Menschen in Seenot unbedingt gerettet und Schmuggler bekämpft werden müssten.

Innsbruck

Austausch, der Gesellschaft bewegt: „Open House“ bei freiem Eintritt

Gleich zwei Ausstellungen in den Tiroler Landesmuseen beschäftigen sich mit der Mobilität in der Euregio.

USA

Drei Tote und 27 Verletzte nach Bootsunglück in Kalifornien

Das Boot zerbrach nahe der kalifornischen Küste und wurde dabei komplett zerstört. Es soll sich um ein Schmugglerboot gehandelt haben, das Migranten über die mexikanische Grenze gebracht hat.

Italien

Sea Watch rettete weitere Migranten: 400 Menschen an Bord

Vor knapp einer Woche war die "Sea-Watch 4" aus dem Hafen der spanischen Stadt Burriana ausgelaufen. Zuvor war das Schiff monatelang von den Behörden der sizilianischen Stadt Palermo wegen eines Rechtsstreits festgehalten worden.

Migration

Schließung zweier Flüchtlingslager mit 433.000 Menschen in Kenia geplant

Die Standorte Dadaab und Kakuma sollen geschlossen werden, wie die Regierung bekannt gab. Man plane gemeinsam mit UNHCR, einen Teil der Flüchtlinge in ihre Heimatländer umzusiedeln, und anderen eine kenianische Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis zu erteilen.

Burgenland

Soldaten sollen im Burgenland Papierlose gegen Geld ins Land gelassen haben

Im Gegenzug gegen Geld sollen mindestens drei Soldaten mehreren Personen ohne gültigen Papieren die Einreise nach Österreich gewährt haben. Die Militärpolizei und das Landeskriminalamt Burgenland ermitteln.

Plus

SOS Kinderdorf auf Lesbos: Neues Haus, aber Ausgangssperre für Kinder

Flüchtlingsbetreuung auf Lesbos: Die Hilfsorganisation SOS-Kinderdorf muss warten, bis die griechischen Behörden die Corona-Regeln lockern.

Innenminister

Nehammer in Nordmazedonien: „Rückführungsplan“ für Migranten

Innenminister Nehammer präsentiert sich einmal mehr als Hardliner in Sachen Migration: Am Dienstag traf er seinen nordmazedonischen Amtskollegen Spasovski zu einem Arbeitsgespräch über ein Pilotprojekt.

Migration

Millionen Flüchtlinge in Ägypten: Al-Sisi „denkt nicht daran, EU zu erpressen“

Rund sechs Millionen Migranten halten sich laut Präsident Abdel Fattah al-Sisi in Ägypten auf. Seit 2016 verhindere sein Land, dass sich die Menschen auf den Weg nach Europa machten. Er fordert jedoch, dass sich die EU „an einer Regulierung legaler Migration beteiligen“ soll.

Flüchtlingskrise

Bootsunglück im Mittelmeer: Laut SOS Mediterranee mehr als 100 Tote

Die Hilfsorganisation SOS Mediterranee hat den Tod von über 100 Migranten bei einem Bootsunglück im Mittelmeer bestätigt. „Wir haben lediglich zehn Leichen geborgen. Das Meer ist rau, es ist unmöglich, dass es Überlebende gibt.“