Entgeltliche Einschaltung

15 Ergebnisse zu "Booster"

Plus

Gut zu wissen: Wann die Booster-Impfung für den „Grünen Pass“ fällig ist

Ohne rechtzeitige Auffrischungsimpfung verliert der „Grüne Pass“ und somit auch der 2G-Nachweis seine Gültigkeit. Bei welchem Impfstoff man sich wann den „dritten Stich" abholen muss, lesen Sie hier.

Israel

Expertenrat in Israel empfiehlt vierte Corona-Impfung für Erwachsene

Mehr als 600.000 Menschen aus Risikogruppen und dem medizinischen Bereich haben in Israel bereits den vierten Stich bekommen. Eine Impfempfehlung für alle über 18-Jährigen soll folgen. Die letzte Booster-Impfung muss dabei mindestens fünf Monate zurückliegen.

Plus

Aufklärungs-Versäumnis: Böses Erwachen für zu früh „Geboosterte“

Viele sind den Empfehlungen, sich ein drittes Mal impfen zu lassen, nachgekommen. Doch wer damit zu früh dran war, für den gab’s ein böses Erwachen – kein 3/3 im Impfpass. Schuld haben laut Ministerium die Länder.

Plus

Bei 35.200 Tirolern läuft Impfzertifikat aus

Weil die Schutzwirkung von neun auf sechs Monate reduziert wird, muss man zum Boostern antreten. Bis Ende Jänner stehen noch 58.700 buchbare Impftermine für Personen über zwölf Jahren sowie zahlreiche weitere Impftermine ohne Anmeldung zur Verfügung.

Plus

Wie sich die Omikron- von der Delta-Situation unterscheidet

Die Omikron-Variante ändert die Spielregeln der Pandemie, die Ausgangssituation durch Immunisierungen ist eine andere als in früheren Wellen. Eine Übersicht.

Plus

Omikron in England: Geht das Zocken mit dem Virus glimpflich aus?

Viele Länder haben sich mit verschärften Corona-Beschränkungen gegen Omikron gewappnet. In England hingegen ließ man die hoch ansteckende Virusvariante weitgehend ungebremst durchs Land rauschen. Bestandsaufnahme eines gefährlichen Experiments.

Coronavirus

Studie: Nur Booster-Impfung schützt vor Omikron

Genesene Personen entwickeln einer Untersuchung von US-Experten zufolge selbst bei einer Impfung nur zum Teil neutralisierende Antikörper gegen die neue Variante.

Coronavirus

Komplexitätsforscher Klimek über Omikron: „Variante an sich ist nicht mild"

Der Komplexitätsforscher und Österreichs Wissenschafter des Jahres 2021 Peter Klimek hat vor einer Sorglosigkeit vor dem Umgang mit der Omikron-Variante des Coronavirus gewarnt. Die Mutante sei nicht mild, durch die höhere Immunität der Bevölkerung sei sie lediglich weniger gefährlich.

Plus

Impfturbo in Tirol zündete nicht: Auch der Booster machte Ferien

Die Zahl der Corona-Impfungen ist über die Feiertage in Tirol im Vergleich zu Anfang Dezember massiv zurückgegangen. Dabei zeigen neue Analysen aus England, dass der Booster gegen schwere Omikron-Verläufe hilft.

Plus

Nach Eklat um Covid-Impfungen: Arztdebatte in Sölden geht weiter

Dienstagabend kam es erneut zum Eklat rund um einen Sölder Arzt, wobei BM Schöpf den Kürzeren zog.

Coronavirus

Omikron: Hörl will für Geboosterte Quarantäne-Ausnahme

Die derzeitige Regelung könne das Land "sehr schnell wieder lahmlegen". Der Abgeordnete verweist auf den laut Ärztekammer ausreichenden Schutz der dritten Impfung.

Coronavirus

Angepasster Booster laut Virologe Krammer „sehr wahrscheinlich" nötig

Für den Virologen ist jetzt trotzdem eine gute Zeit, sich eine Auffrischungsimpfung zu holen. Es gebe aber Hinweise, dass Genesene und doppelt Geimpfte auch bei Omikron gegen schwere Verläufe geschützt sind.

Coronavirus

Virusvariante Omikron: Tiroler Labor-Studie zeigt schwächere Abwehrreaktion

Die Immunreaktion von Genesenen und doppelt Geimpften ist gegen die neue Mutante deutlich schlechter. Studienautorin und Virologin Dorothee von Laer ruft eindringlich zur Booster-Impfung auf.

Coronavirus

Biontech-Labordaten: Booster nötig für Schutz vor Omikron-Variante

Die im Vergleich zu früheren Corona-Varianten stark veränderte Omikron-Mutante scheint Antikörpern von Geimpften besser zu entkommen.

Plus

Bezirk Schwaz führt bei „Booster“, Durchimpfung bei 66 Prozent

Der Bezirk Schwaz ist führend bei „Booster“-Impfungen. Die Zahl der Neuinfektionen liegt in Tirol erneut unter der 1000er-Marke, in den Spitälern gibt es aber keine Entspannung.