7 Ergebnisse zu "Gatterjagd"

Tirol
Tirol

Nach Rotwild-Gemetzel in Kaisers: Land und Jäger setzen Arbeitsgruppe ein

Jägerverband und Land Tirol reagieren auf die Empörung nach dem Rotwild-Gemetzel in Kaisers. Gemeinsam wird eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Reduktionsgatter soll es in Zukunft auf jeden Fall nicht mehr geben.

Exklusiv
Exklusiv

Gattertötung in Kaisers: Bevölkerung wollte „Gemetzel“ stoppen

33 Stück Wild wurden Sonntagnacht in Kaisers innerhalb des Reduktionsgatters 45 Minuten lang abgeschossen. Erboste Einheimische kamen zusammen, konnten aber nichts ausrichten. Das Land verteidigt die Vorgehensweise.

Exklusiv
Exklusiv

Leitartikel zum Rotwild-Gemetzel in Kaisers: Das darf nie wieder passieren

Die behördlich angeordnete Keulung von Rotwild zur Vermeidung einer Ausbreitung von Tbc in der Gemeinde Kaisers ist rechtlich gedeckt. Aber nicht alles, was dem Gesetz entspricht, ist auch moralisch vertretbar.

Exklusiv
Exklusiv

Gatterjagd in Kaisers: „Grausamkeit in reinster Form“

Der Kaiserer Dorfchef versucht die Behörde zu bewegen, einen „massenhaften Abschuss“ im Reduktionsgatter zu stoppen. Kurios: Das Fleisch dort erlegten Wildes muss auch bei bester Qualität vernichtet werden.

Tirol
Tirol

Konsequenzen gefordert: Empörung in Kaisers nach dem Rotwild-Gemetzel

Das Rotwild-Gemetzel im Lechtal zieht heftige Reaktionen nach sich. Es hagelt Protest, die Bevölkerung von Kaisers fordert gar die Abberufung hochrangiger Landesbeamter. Ein Außerferner erinnert an die Bauern.

Tirol
Tirol

Die Jagd geht weiter: Nun auf die Gatter-Schützen selbst

Einer der Schützen, die den Abschuss von 33 Stück Rotwild in Kaisers durchgeführt haben, ist Zielscheibe in sozialen Medien geworden. Auch deshalb ruft Bauernkammerpräsident Hechenberger den Jägerverband zur Sachlichkeit auf.

Bezirk Reutte
Bezirk Reutte

Land will Gatterabschüsse verbieten, fünf Tiere aus Kaisers Tbc-infiziert

Nach den grausamen Gatterabschüssen von Rotwild in Kaisers Sonntagnacht stellt LHStv. Josef Geisler klar, dass es so etwas künftig in Tirol nicht mehr geben soll. Auch die Tiroler Jägerschaft distanziert sich deutlich von der Vorgehensweise im Außerfern. Indes zeigt die Erstuntersuchung: Die Tbc-Infektionsrate in Kaisers liegt bei 15 Prozent.