Entgeltliche Einschaltung

71 Ergebnisse zu "Geologie"

Plus

Beständige Veränderung: Geologe Heißel bleibt auch in Pension am Puls

Seit zwei Jahren befindet sich der ehemalige Landesgeologe Gunther Heißel in Pension. Als Präsident des Geoforums bleibt er aber am Puls.

Plus

Geoforum tagt wieder in Umhausen: Polternde Zeugen des Wandels

Diese Woche treffen sich wieder internationale Experten beim 23. Geoforum in Umhausen. Eines der aktuellen Themen ist die Situation rund um die Leckgalerie im hinteren Ötztal.

Geologie

Innsbrucker Forscher präsentieren neues Mineral "Kahlenbergit"

In Israel wurde ein neues Mineral entdeckt. "Kahlenbergit" besteht aus Kalium, Aluminium und Sauerstoff und ist ähnlich zu bestimmten synthetisch hergestellten Materialien, die technisch genutzt werden.

Uni Innsbruck

Innsbrucker Geologen entdecken Erdbeben-Bruchzone im Achensee

Geologen der Universität Innsbruck stießen durch Zufall auf eine ungewöhnliche Geländestufe im Achensee. Diese entpuppte sich als tektonisch aktive Bruchzone.

Plus

Von Natur aus eine Sixtinische Kapelle: Geologisches Kleinod bei Angerberg

Hoch über Angerberg liegt die Hundalm Eis- und Tropfsteinhöhle. Wer diese besucht, kann die Schönheit eines geologischen Kleinods entdecken. Und seine Vergänglichkeit. Denn das unterirdische Eis schmilzt.

Uni Innsbruck

Geologin erforscht arktische Höhlen mit Unternehmungsgeist-Preis

Gina Moseley, die an der Universität Innsbruck tätige Höhlenforscherin, erhält den mit 200.000 Schweizer Franken dotierten „Rolex Preis für Unternehmungsgeist". Sie ist die einzige Preisträgerin in Europa.

Plus

Zeitreise 8000 Meter unter dem Meeresspiegel

Der Geologe Michael Strasser von der Uni Innsbruck hat im „Home-Office“ eine Tiefsee-Expedition zur Erforschung von Erdbeben vor der Küste Japans geleitet. Sein Team hat Hunderte Meter Bohrkerne entnommen – so tief wie noch nie.

Forschung

Klimageschichte: Überraschender Einblick für Innsbrucker Geologen

Mineralienfunde in den Kärntner Obir-Höhlen weisen darauf hin, dass die Permafrostböden tauten, während die Eiszeitgletscher vor rund 25.000 Jahren am stärksten wuchsen.

Innsbrucker Forscher

Starkbeben waren Ursache für riesige Bergstürze am Fernpass und Tschirgant

Sediment-Analysen von Geologen der Uni Innsbruck ergaben, dass prähistorische Erdbeben in Tirol massive Gesteinsabbrüche zur Folge hatten. Die Ergebnisse sollen auch helfen, künftig bessere Prognosen zu erstellen.

Geologie

Corona brachte bisher längste und stillste seismische Ruhephase

Die vom Mensch verursachte Schwingungen gingen von März bis Mai 2020 im weltweiten Mittel um rund 50 Prozent zurück. In Österreich wurde ein durchschnittlicher Rückgang um bis zu 25 Prozent verzeichnet.

Stärke 7,8

Starkes Erdbeben vor Alaska löste kurzzeitig Tsunami-Warnung aus

Ein massives Erdbeben der Stärke 7,8 vor der Küste hat Alaska erschüttert und kurzzeitig eine Tsunami-Warnung ausgelöst.

Bezirk Imst

Sperre zwischen Zwieselstein und Untergurgl: Zehn Hektar sind in Bewegung

Landesgeologie, Landesbaudirektion und Straßenmeisterei gaben am Dienstag der Bevölkerung in Gurgl einen Überblick über die Lage.

Bezirk Reutte

Hochvogel sendet Signale aus seinem Inneren

Der Spalt am Gipfel des Hochvogels wächst und wächst. Seit 2017 wird jede noch so kleine Bewegung des Gesteins von Sensoren erfasst, die Daten in Echtzeit via Funk nach München geschickt. Dort werten Mitglieder der Fachgruppe Hangbewegungen der Technischen Universität die Daten aus.

White Island

Vulkanausbruch in Neuseeland: Weiteres Opfer in Spital gestorben

Noch immer werden 13 Verletzte wegen teils schlimmer Verbrennungen in Krankenhäusern in Neuseeland behandelt, wie das dortige Gesundheitsministerium mitteilte. 13 Patienten seien nach Australien ausgeflogen worden.

White Island

Neuseeland: Taucher suchen weiter nach Vermissten bei Vulkaninsel

Immer noch werden nach dem Vulkanausbruch auf White Island zwei Menschen vermisst. Eine Bergungsaktion ist höchst riskant. Unterdessen ist ein weiteres Opfer im Spital gestorben.

Wissen

Extremkälte könnten Aussterben der Neandertaler verursacht haben

Die Ursache für das Aussterben der Neandertaler ist bis heute nicht geklärt und beschäftigt Generationen von Wissenschaftlern. Forscher haben nun Hinweise dafür gefunden, dass Neandertaler sich nicht so gut auf extreme Kälte einstellen konnten wie die modernen Menschen.

Italien

Erdbeben der Stärke 4 erschütterte Kalabrien, Schulen evakuiert

Am frühen Montag hat eine Erdbeben der Stärke 4,0 die Stadt Catanzaro in Süditalien erschüttert. Das Zentrum lag auf einer Tiefe von rund el...

Wissen

Österreichische Geologin fand Gesteine aus Frühzeit der Erde

Neu entdeckte Materialien in Vulkansteinen entstanden in den ersten 50 Millionen Jahren unseres Sonnensystems. Bislang war man nicht davon ausgegangen, so alte Gesteinsspuren zu finden.

Natur

Stärke 6,2: Erdbeben erschüttert die Philippinen

Das Epizentrum des Bebens lag etwa 100 Kilometer östlich der Stadt Governor Generoso. Bisher gibt es keine Meldungen zu Verletzten oder Schäden.

Geologie

Geologen entdeckten bisher unbekannte Region des Erdmantels

Bei der Untersuchung von Vulkangestein wurde eine bisher unbekannte Region des Erdmantels entdeckt. Sie beginnt unter der äußersten Erdkruste.