8 Ergebnisse zu "Seenotrettung"

Seenotrettung

Italien setzt Rettungsschiff "Alan Kurdi" erneut fest

Das Schiff der Seenotretter-Organisation Sea-Eye darf nicht mehr aus dem Hafen in Olbia auf Sardinien auslaufen. Bei technischen Kontrollen seien "Unregelmäßigkeiten" gefunden worden, die die Sicherheit von Crew und Bootsmigranten an Bord gefährden könnten.

Flüchtlinge

Italienische Küstenwache nimmt 49 Migranten der „Louise Michel" auf

Ein von der Insel Lampedusa entsandtes Patrouillenschiff habe 32 Frauen, 13 Kinder und vier Männer an Bord genommen, teilte die Behörde am Samstag mit. Diese galten demnach als am stärksten gefährdet.

Sea Watch

Künstler Banksy sponsert und bemalt Schiff zur Rettung von Flüchtlingen

Banksy ist für seine überraschend auftauchenden Werke zu sozialen Themen bekannt. Doch seine jüngste Aktion ist selbst für den Künstler, der seine Identität nicht preisgibt, ziemlich ungewöhnlich.

Mittelmeer

UNO: Etwa 100 Flüchtlinge auf dem Mittelmeer in Seenot

Etwa 100 Flüchtlinge sind auf dem Weg von Libyen nach Europa nach UNO-Angaben auf dem Mittelmeer in Seenot geraten. Rund 95 Menschen seien im zentralen Mittelmeer "vom Ertrinken bedroht.

Migration

Seehofer: „Unwürdiger Umgang“ der EU mit Bootsmigranten

Deutschlands Innenminister Seehofer will bis Jahresende einer gemeinsamen EU-Asylpolitik „ein gewaltiges Stück“ näherkommen.

Seenotrettung

Italien entsendete Ärzteteam an Bord der "Ocean Viking"

Die Crew der "Ocean Viking", die seit Tagen mit 180 Flüchtlingen an Bord im Mittelmeer unterwegs ist, hatte am Freitag den Notstand ausgerufen.

Flüchtlinge

Deutschland fordert mehr Beteiligung der EU-Staaten bei Seenotrettung

Deutschlands Innenminister Horst Seehofer ruft die EU-Staaten dazu auf, "die Mittelmeeranrainer im Umgang mit Ausschiffungen nach Such- und Rettungseinsätzen zu unterstützen". Zugleich will Seehofer Anreize für Migranten vermeiden, sich auf den Weg nach Europa zu machen.

EU

Österreich lehnt Neustart für EU-Mission "Sophia" strikt ab

Die EU-Marienmission habe dazu geführt, dass mehr Menschen auf dem Mittelmeer gestorben seien, "weil immer mehr Migranten durch die Aussicht auf Rettung angezogen wurden, sagte Kurz.