560 Ergebnisse zu "Inflation"

Plus

Wifo-Ökonom Baumgartner erklärt den Abschied von der Mini-Inflation

Die Inflation wird nicht mehr so niedrig werden, wie wir es seit der Finanzkrise oft gewohnt waren, sagt Wifo-Ökonom Baumgartner und erklärt, warum auch nächstes Jahr die Teuerungsrate über der Marke von 3 Prozent bleibt.

Inflationsrate

Höchster Wert seit 1992: Inflation im November auf 4,3 Prozent geschätzt

Eine Schnellschätzung der Statistik Austria ergab einen raschen Anstieg der Inflation im November. Im Vormonat lag die Teuerung bei 3,7 Prozent.

Plus

Nationalbank-Gouverneur Holzmann bei „Tirol Live“: „Bargeld wird bleiben“

Österreichs Nationalbank-Gouverneur Robert Holzmann im „Tirol Live“-Studio zu Konjunktur, Zinsen, Teuerung und dem Goldschatz.

Inflation

Inflation mit 3,7 Prozent im Oktober auf höchstem Wert seit 13 Jahren

Heizöl wurde im Jahresabstand um 60,8 Prozent teurer, Treibstoffpreise stiegen um 32,8 Prozent.

EU/Österreich

Blümel plädiert für Rückkehr zu EU-Schuldenregelung

Die EU-Staaten äußern schon seit Monaten ihre Position zur Reform des EU-Stabilitätspakt. Das Thema droht die EU zu entzweien: Während eine Gruppe „sparsamer" Länder, darunter auch Österreich, den „Abbau exzessiver Schulden" fordern, setzen sich andere Staaten wie Frankreich für eine Lockerung der „Maastricht-Kriterien" ein.

Wirtschaft

„Inflation wird sich sehr schnell wieder einpendeln“

Vieles wird teurer, manches davon ganz konkret spürbar: Spritpreise etwa oder die Stromkosten. Im Oktober hat die Teuerung, wie berichtet, mit 3,7 Prozent ein Zehn-Jahres-Hoch erreicht.

Teuerung

10-Jahres-Hoch: Inflation dürfte im Oktober auf 3,6 Prozent gestiegen sein

Die Teuerung hat in Österreich noch einmal weiter zugelegt. Im Oktober dürfte die Inflationsrate auf 3,6 Prozent angestiegen sein, erklärte die Statistik Austria am Freitag in ihrer Schnellschätzung.

Inflation

Höchste Teuerung seit zehn Jahren: Inflation stieg auf 3,3 Prozent

Die Preise ziehen stark an: Im September stieg die Inflation auf 3,3 Prozent. Das ist der höchste Wert seit November 2011. Preistreiber waren einmal mehr Treibstoff- und Energiepreise.

Konjunktur

Experten: Teuerung bremst sich nächstes Jahr ein

Trotz CO2-Steuer erwarten Raiffeisen-Ökonom Brezinschek und Notenbank für 2022 und 2023 geringere Inflation. Offener Punkt: die Metaller-Löhne.

Türkei

Türkische Inflationsrate auf knapp 20 Prozent gestiegen

Die Inflation in der Türkei zieht immer weiter an und liegt derzeit bei knapp 20 Prozent. Die Zentralbank senkte dennoch ihren Leitzins, statt ihn zu erhöhen.

Österreich

Inflation dürfte im September 3,2 Prozent betragen haben

Die Teuerung bleibt in Österreich hoch. Im September dürfte die Inflationsrate 3,2 Prozent betragen haben, erklärte die Statistik Austria am Freitag in ihrer Schnellschätzung.

Plus

TT-Analyse: Vom Inflationsgespenst und den drohenden Folgen

Über Jahre warnten Experten vor einer Deflation. Da waren trotz weit geöffneter Geldschleusen vor allem der Europäischen Zentralbank (EZB) die Preise in der Eurozone nur minimal angezogen. Aber urplötzlich ist ein anderes Schreckgespenst allgegenwärtig – nämlich jenes der Inflation.

Preise

Treiber Energie: Inflation kletterte im August auf 10-Jahres-Hoch

Stark gestiegene Treibstoff- und Energiepreise treiben die Inflation auf 3,2 Prozent. Spürbar ist das an den Zapfsäulen.

Preise

Lebenshaltungskosten in Österreich im europäischen Mittelfeld

Deutschland ist Bezugspunkt dieser Statistik des statistischen Bundesamtes in Wiesbaden, gerechnet wird mit einem repräsentativen Warenkorb.

Wirtschaft

Inflation im Euroraum schießt auf 3 Prozent hoch

Die Inflation klettert auch in Österreich nach oben und ist so hoch wie zuletzt vor zehn Jahren. Der Grund sind hohe Treibstoffpreise und teurere Flugreisen, so die Statistik Austria.

Österreich

Pensionen: Senioren fordern Plus für alle und mehr für Kleine

Die gesetzliche Pensionsanpassung 2022 beträgt 1,8 Prozent. Das Tauziehen um sozialen Ausgleich und Kosten beginnt aber erst.

Inflation

Inflation bei 2,9 Prozent, Lebensmittel dürften sich erst verteuern

Ohne höhere Ausgaben für Verkehr und Wohnen hätte die Inflation im Juli 1,2 Prozent betragen. Der tägliche Einkauf wurde um 2,1 Prozent teurer. Wifo-Experte Baumgartner rechnet mit bald teureren Lebensmitteln.

EU

Inflation schießt im Euroraum über EZB-Ziel hinaus

Die Verbraucherpreise stiegen im Juli binnen Jahresfrist um 2,2 Prozent, wie die Statistikbehörde Eurostat am Freitag nach einer ersten Schätzung mitteilte. Das ist die höchste Rate seit Herbst 2018.

Inflation

Inflation blieb im Juni bei 2,8 Prozent, Verkehr als Preistreiber

Der Anstieg bei Energie ist auf das besonders niedrige Preisniveau des Vorjahres zurückzuführen. Nahrungsmittel bleiben hingegen preisstabil.

Preise

Inflationsrate im Juni voraussichtlich bei 2,7 Prozent

Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Preise im Juni um 2,7 Prozent. In den kommenden Monaten dürfte dieser preistreibende Effekt jedoch wieder geringer ausfallen.