8 Ergebnisse zu "Kommentar"

Plus

Die WSG-Niederlage gegen Sturm Graz: Ein Spiel zum Lernen

Die Analyse der 2:3-Niederlage der WSG Tirol beim SK Sturm Graz am Sonntag wird vielfältig ausfallen. Es geht dabei von taktischer Disziplin bis zur kollektiven Leidensfähigkeit.

Plus

Zeit zum Abschalten: Ein Kommentar zur Champions-League-Reform

Rollt der Rubel, dann rollt im Weltfußball der Ball. Das zeigt sich auch an den Reform-Plänen der Champions League. Der ohnehin schon übervolle Terminkalender scheint plötzlich kein Thema mehr zu sein.

Plus

Viele offene Fragen für den Teamchef und bis zur EURO kaum Zeit

Nach den Ausfällen einiger Führungsspieler wie Marko Arnautovic führt der ÖFB-Weg zum Sieg nur übers Kollektiv. Um hinsichtlich der EM im Sommer offene Fragen zu beantworten, haben die rot-weiß-roten Kicker drei WM-Quali-Spiele Zeit, sich in die Auslage zu spielen.

Plus

TT-Kommentar zur Wacker-Krise: Man will vieles und um jeden Preis

Der schwarzgrüne Aufstieg kann oder darf nicht nur passieren, er soll oder muss. Bei aller Zurückhaltung der Funktionäre ist es längst der Hamburger Geldgeber, der das Tempo vorgibt.

Plus

TT-Kommentar: Der Erfolg der WSG Tirol ist kein Zufall

Wer noch Zweifel daran hatte, ob diese WSG Tirol in die Meisterrunde der Bundesliga gehört, dem sei das Studium des gestrigen 5:3-Erfolgs beim WAC empfohlen.

Plus

Kommentar zu Maßnahmen im Bezirk Schwaz: Wenn impfen auch nicht hilft

Die Politik läuft dem Coronavirus hinterher. Alle Maßnahmen zur Eindämmung der südafrikanischen Virus-Mutation im Bezirk Schwaz, die im vergangenen Monat gesetzt wurden, bis hin zur Isolation Mayrhofens, diskutierten Tirol und Wien bereits Anfang Februar.

Plus

Europäisches Denken ist in Krise Gebot der Stunde: Kommentar zu Tirol-Bayern

Der Bezirk Kufstein und der Landkreis Rosenheim sind ein Musterbeispiel für die grenzenlose Zusammenarbeit Tirol-Bayern im Zeichen der Europäischen Region.

Plus

Kommentar zu Corona-Maßnahmen: Es ist Zeit, die Kultur wieder aufzusperren

Die Symbolik spricht Bände: Bei den inflationären Presseterminen des türkis-grünen virologischen Quartetts mit Kanzler, Vizekanzler, Gesundheits- und Innenminister fehlte die Kulturstaatssekretärin zumeist.