60 Ergebnisse zu "Bär"

Plus

Ein Luchs, drei Bären und elf Wölfe in Tirol nachgewiesen: Risse verdoppelt

Die Zahl der in Tirol nachgewiesenen Beutegreifer stieg heuer weiter an, jene der von ihnen verursachten Risse hat sich quasi verdoppelt. Über den Umgang mit dieser Entwicklung wird nach wie vor kontrovers diskutiert.

Ukrainie

Braunbärin „Martha“ nach 17 Jahren Gefangenschaft gerettet

Die ukrainische Bärin war in Gefangenschaft geboren worden und musste als Zirkus- und Restaurantattraktion auftreten. Vier Pfoten hat das Tier nun befreit.

Tirol

Zehn Wölfe in Tirol nachgewiesen, mehr als 300 tote Schafe gemeldet

Zum ersten Mal wurden heuer in Tirol DNA-Spuren einer Wölfin nach Rissen im Unterland nachgewiesen. In Osttirol wurden zwei tote Kälber gefunden. Ein Wolf griff letzte Woche die Rinderherde im Riegetal an.

Plus

Südtirol düpiert Tirol: Wolf bringt Euregio in Turbulenzen

ÖVP und Grüne lehnen den Südtiroler Vorstoß zum Wolf ab. In sensiblen Regionen soll er nämlich geschossen werden.

Tirol

Überfahrener Wolf wird untersucht, Bären im Oberland und Osttirol nachgewiesen

Der junge Wolf, der Sonntagfrüh auf der A12 überfahren wurde, wird nun in Innsbruck untersucht, DNA-Proben wurden nach Wien geschickt. Zudem gibt es Ergebnisse nach Schafrissen im Oberland und in Osttirol.

Tirol

Jagd eröffnet: Tiroler Experten-Gremium nimmt Beutegreifer ins Visier

Heute treten neue Bestimmungen im Tiroler Alm- und Jagdgesetz in Kraft. Sie sollen die rasche Entnahme von Problemwölfen und -bären ermöglichen.

Bezirk Imst

Angriff auf Mutterkuh-Herde im Pitztal: Wolf oder Bär unter Verdacht

Im Pitztal griff ein Wolf oder Bär auf einer Alm mehrere Tiere an. Ein Ochse musste notgeschlachtet werden. Näheres soll nun eine genetische Untersuchung ergeben.

Tirol

Schafe im Pitz- und Ötztal von Bären gerissen, Wolfsrisse genetisch analysiert

Vier Schafe wurden im Pitztal und Ötztal gerissen. Übeltäter dürfte ein Bär sein, hieß es am Mittwoch seitens des Landes. Risse in Flaurling und Stams konnten indes einem Wolf aus der italienischen Population nachgewiesen werden.

Russland

Mann bei Bärenangriff in sibirischem Naturpark getötet

Vier Touristen wurden bei einer Wanderung von dem Raubtier angegriffen. Ein 42-Jähriger wurde getötet, die anderen konnten fliehen.

Tirol

Wieder Bär im Verwalltal nachgewiesen, Wolf tötete Schafe in Osttirol

Erneut wurden nach Schafsrissen in Tirol ein Bär und ein Wolf genetisch nachgewiesen. Indes gab es im Brixen- und Pitztal weitere Schafsrisse.

Plus

TT-Analyse: Wenn der Bär plötzlich am Wanderweg steht

Wie begegnet man der Angst der Bevölkerung vor der Rückkehr der Beutegreifer? Es braucht eine Handlungsanleitung für den Alltag.

Alaska

Bär-Angriff in Alaska: Tier verfolgte Mann offenbar eine Woche lang

Ein als vermisst gemeldeter Mann wurde mit Verletzungen in der Wildnis von Alaska gefunden. Ein Bär, der die Wunden verursachte, verfolgte ihn wohl eine Woche lang.

Plus

Nach Rissen im Verwalltal: Abschuss von Bär gefordert

Nach weiteren Schafrissen im Verwalltal wurden am Wochenende rund 650 Schafe von den Almen geholt.

Schafsrisse

Bärenverdacht im Verwalltal, zwei „neue“ Wölfe in Tirol

Nachdem ein großer Beutegreifer – vermutlich ein Bär – im Verwalltal seit Ende Juni 19 Schafe getötet hat, treiben mehrere Bauern ihre Tiere von den Almen. Indes wurden zwei neue Wölfe bei Rissen in Silz und Rietz bzw. Oberhofen nachgewiesen.

Plus

Auf leisen Bärentatzen im Windschatten der Wölfe

In der Debatte um Nutztierrisse dreht sich derzeit fast alles um den Wolf. Dabei wurden heuer in Tirol bereits mehrere Bären nachgewiesen.

Plus

Weltmeister Freinademetz zu Bären und Wölfen: „Nur bewaffnet in die Berge“

Weltmeister und Auswanderer Martin Freinademetz warnt vor Bären und Wölfen in Tirol. Die Zustände in seiner Wahlheimat Rumänien seien lebensgefährlich.

Tirol

„Italienische“ Wölfe für Risse in Tirol verantwortlich

100 tote und vermisste Schafe in Osttirol. Wölfe aus italienischer Population in Tirol, Maßnahmen gefordert.

Beutegreifer

Sechs Wölfe in Tirol nachgewiesen, 200 tote Schafe gemeldet

Die Schafsrisse sind zum Großteil bereits genetisch bestätigt einem großen Beutegreifer zuordenbar. Bären sind für ein Viertel der Risse verantwortlich, drei Bären dürften derzeit in Tirol sein.

Bezirk Schwaz

Letzter Bär war nicht der letzte: „Denkmal" bei Vomp erinnert an Bärenjagd

Im Stallental erinnert ein „Denkmal“ an eine historische Bärenjagd im Jahr 1898.

Beutegreifer

Erneut zahlreiche Risse mit Wolfsverdacht in Tirol, Bär im Oberland

Nach wie vor kommt es zu zahlreichen Schafsrissen quer durch Tirol. In Osttirol wurden über das Wochenende insgesamt 14 getötete Schafe gemeldet. Im Oberland hingegen sollen Risse auf Bären zurückzuführen sein.