19 Ergebnisse zu "TV-Kritik"

Film-Kritik

Ein letztes Mal die Welt retten: Film-Kritik zu Craigs finalem Einsatz als James Bond

Souveräne Action, pathetische Ansprachen und ironische Sprüche: Daniel Craig verabschiedet sich mit dem soliden „Keine Zeit zu sterben“ gebührend als James Bond.

TV-Kritik

Der Mundeskanzler sabbelt sich in Schleckstase: Das war die siebte „Bachelor"-Folge

Die verflixte siebte Woche und der „Bachelor" verteilt Küsse so großzügig wie der Papst den Ostersegen. Der Geiligenschein des Oralapostels blendet plötzlich so sehr, dass die jähzornigen Jüngerinnen ihn nach und nach kreuzigen wollen. Ein Rosenkränzchen, bei dem man fast den Glauben verliert. Eine TV-Kritik.

TV-Kritik

Von Dreier-Gelüsten, Rollenspielen und Opferdates: Das war die sechste „Bachelor"-Folge

Woche sechs und das Rosenschlabbyrinth ist noch immer nach allen Seiten offen. Erst geht es tief runter, dann wieder hoch hinauf und schließlich weit zurück – und Bergverführer Niko hat die Faxen dicke. Denn Gossen Girl Linda schlägt bald nicht mehr nur die Zeit tot – und Esther begeht eine „Bachelor"-Todsünde. Eine TV-Kritik.

TV-Kritik

Zwischen Burnout & Bosheitsblähungen: Das war die dritte „Bachelor"-Folge

Woche drei und Niko steht kurz vor dem „Bachelor"-Burnout – er hat massive Probleme damit, sich alle Flammen warmzuhalten. Dafür fackelt er aber nicht lange und lötet die erste Mundhöhle aus. Doch wo erste Funken sprühen, kann der Zunder nicht weit sein. Also warum liegt hier eigentlich Strohfeuer? Eine TV-Kritik.

TV-Kritik

Gönnjamin Blümchen brünftelt drauf los: Das war die zweite „Bachelor"-Folge

Woche zwei und der „Bachelor" gönnt sich schon ein Date nach dem anderen – alle elf Minuten würde er gerne eine andere betätscheln. Im blümchenjagenden Balzreigen regiert daher bereits jetzt die wallende Mimissgunst. Die eine verliert ihren Fuß, die andere den Boden unter den Füßen. Und dann wäre da ja noch das lehrreiche Instagram-Gate. Eine TV-Kritik.

Plus

Zwischen Vaterunser und Sexfantasien: Streaming-Kritik zu „Yes, God, Yes“

Männer sind wie Mikrowellen, sie brauchen nur ein paar Sekunden, um heiß zu werden. Frauen dagegen müssen – wie herkömmliche Backöfen – eine Weile vorgeheizt werden.

TV-Kritik

Schrottwichteln im Luxuspuff: Das war die erste „Bachelor"-Folge

Der neue „Bachelor" ist vereidigt. Peinlicher als sein Vorgänger ist nur seine 22-köpfige Gefolgschaft, die bei seiner Angelobung den Gipfel der Fremdscham erstürmt. Von Präsenten aus der Krempelkammer des Schreckens und Dialogen zum Davonlaufen. Willkommen im cringewürdigen Kennenlernkarussell der Auftaktfolge. Eine TV-Kritik.

Auszeichnung

„Nomadland" gewann bei Gotham-Filmpreis-Verleihung

Die seit 1991 verliehenen Kritikerpreise Gotham Awards für Independent-Filme gelten als Auftakt der Trophäensaison, die Ende April mit der Oscar-Verleihung endet.

TV-Kritik

(Back-)Pfeifen für die Verfolgsverwöhnte: Das war die dritte „Bachelorette“-Folge

Die aktuelle Staffel zieht sich wie Kaugummi. Aber niemand klebt so sehr an der „Bachelorette“ wie Ioannis. Das führt zu ersten griechischen Gotteslästereien – der Männervillasegen hängt mächtig schief. Melissa wird gemästet, bricht plötzlich Füße statt Herzen und so langsam kristallisiert sich heraus, wer von den Dödeln den längsten ... Atem hat. Eine TV-Kritik.

TV-Kritik

Floralverkehr im Emregency Room: Das war die 2. Folge „Bachelorette“

Woche zwei bei der „Bachelorette“ und die ersten Masken fallen. Für die allermeisten Grauslichkeiten sorgt Partybiene Emre – und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Weitere Abgründe tun sich in der eiskalten Todespeniswasserschlucht auf. Und Melissa ist diesmal nicht die Einzige, die Blümchen verteilt. Eine TV-Kritik.

TV-Kritik

Knutsch-Alarm im Knöchelfrei-Korso: Das war die 1. Folge „Bachelorette“

Die „Bachelorette“ hat die neue Liason-Saison eingeläutet – und schon beim Warmlaufen der grabbelgeilen Gockelgatten schrillen sämtliche Alarmglocken. Es gibt die üblichen Stumpfsinnigkeitsdialoge und neben verbalen auch physische Entblößungen. Und damit sind nicht nur die blanken Knöchel des Premium-Personals gemeint. Zu wenig Socken, zu viele Daniels. Eine TV-Kritik.

TV-Kritik

Der Pooletarier schiebt Paaranoia: Das war die finale „Bachelor“-Folge

In seinem bisherigen Leben hat Knasti-Basti bloß ein paar Knochen gebrochen. Jetzt muss er zwangsläufig Herzen brechen. Wem erspart der „Bachelor“ eine liebeslängliche Freiheitsstrafe? So viel sei verraten: Der „Abholer“ ist auch im Finale nicht der Bringer. Sein Kopf ist jedenfalls nicht das Einzigste, wo raucht. Eine TV-Kritik.

TV-Kritik

Popeln & poppen bis in den Reierabend: Das war die achte „Bachelor“-Folge

Pünktlich zum Halbfinale eröffnet der „Bachelor“ sein Bettbüro: Bei den „Alb-Dreamdates“ begeht der Poolizist unseres Vergrauens prompt zwei Schlaftaten, bei Nummer drei bleibt es bloß beim Übelfall. Wioleta heult, Desirée betet, Diana popelt – und Basti? Der hat die Nase auch gestrichen voll. Und bekommt endlich Sprachunterricht. Eine TV-Kritik.

TV-Kritik

Mogli fummelt im Dschummelbuch: Das war die siebte „Bachelor“-Folge

Die verflixte siebte Woche hat es in sich: Basti geht trotz Kuss-Verbots weiter auf Mundaufriss – zwischen lüsternem Couchgeflüster bei den Ladys zu Hause beschwört er sich selbst zum Schmutzengel mit fettem Highlügenschein herauf. Und erkrankt bei Diana kurzerhand an Balzheimer. Eine TV-Kritik.

TV-Kritik

Gieriges Brunstschwimmen im Girlpool: Das war die sechste „Bachelor“-Folge

Monogaumie? Nix da! Nach der Nullnummer in der Vorwoche hat Basti jetzt einiges aufzuholen – und startet mit seinem Beküssungkomitee wieder voll durch. RTL spendiert drei Dates zum Preis von einem. Dazwischen wird wahlweise gemotzt oder gekotzt. Da bleibt kein Mund trocken. Eine TV-Kritik.

TV-Kritik

Vom Schmusi zum Schmollchi: Das war die fünfte „Bachelor"-Folge

Da legt sich der „Bachelor“ extra einen ausgezüngelten Schmachtplan zurecht – und dann vermasseln ihm die mundsportfaulen Mädels die Tortour. Die Bussi-Buße lässt da nicht lange auf sich warten. Ansonsten changiert am Stammeltisch alles zwischen Schmolltalk und Schmaltalk. Und Basti mutiert zum Allzweckpeiniger. Das stinkt bis zum siebten Himmel. Eine TV-Kritik.

Film

„A Hidden Life – Ein verborgenes Leben“: Das Rätsel einer Gewissensentscheidung

Terrence Malick komponiert mit „A Hidden Life – Ein verborgenes Leben“ ein faszinierendes Porträt von Franz und Franziska Jägerstätter.

TV-Kritik

Ein Nesquickie und viel Voodoo-Kack(ao): Das war die vierte „Bachelor“-Folge

Donnerwetter! In Woche vier braut sich in der Bräutevilla ganz schön was zusammen. Die Angst vor einer Hexe geht um. Dem bussigeilen Basti ist das wumpe, er konzentriert sich lieber auf seine eigene Schleckwetterperiode – droht bald die totale Apokalippe? Eine TV-Kritik.

TV-Kritik

Lästerlust, Lippenfrust und Denkverlust: Das war die zweite Bachelor-Folge

Erste Dates, erste Körbe, erste Lästerattacken – und fünf Katzenbabys: Aus der zweiten Rosenschlacht ging (G)Ladyator Basti siegreich hervor. Sein Endgegner bleibt allerdings die deutsche Sprache. Wie er sich diesmal um Kopf und Hemdkragen stammelte und was Linda von seinem Helikopter hält – eine TV-Kritik.