Letztes Update am Mi, 03.06.2015 20:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rot-Blau im Burgenland: Offensive gegen Rechts „schockiert“



Eisenstadt (APA) - „Schockiert“ über die Ankündigung von Koalitionsverhandlungen zwischen SPÖ und ÖVP hat sich Mittwochabend die „Offensive gegen Rechts“ gezeigt. „Was viele befürchtet haben, ist nun Realität geworden“, hieß es in einer Aussendung. „Dass die SPÖ eine rassistische Partei in die Landesregierung hieven will, ist entschieden abzulehnen“, so Sprecherin Käthe Lichtner.

Die Offensive gegen Rechts fordere „alle politisch Verantwortlichen in der Sozialdemokratie auf, diese Koalition ganz klar abzulehnen“. Man wolle es aber nicht bloß bei Forderungen belassen: „Sollte es zu einer Koalition zwischen Rot und Blau kommen, rufen wir alle antirassistischen Burgenländerinnen und Burgenländer auf, gemeinsam ein entschiedenes Zeichen gegen die Regierungsbeteiligung der FPÖ zu setzen. Wir werden nicht nur eine Demonstration organisieren, sondern einen breiten Widerstand aufbauen“, hieß es in der Aussendung.




Kommentieren