Letztes Update am Di, 10.11.2015 12:05

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zeitschriftenpreis 2015 geht an Stefan Apfl und Sarah Kleiner



Wien (APA) - Der Österreichische Zeitschriftenpreis 2015 geht an die beiden „Datum“-Journalisten Stefan Apfl und Sarah Kleiner. Sie hatten in ihrem Beitrag „Netzflüsterer“ das Geschäftsfeld gekaufter Postings in Sozialen Medien und Online-Foren aufgegriffen. Mit dem Nachwuchspreis wurde „Falter“-Journalist Lukas Matzinger ausgezeichnet. Alle Preise werden Dienstagabend feierlich verliehen.

Apfls und Kleiners Recherche, die auch einige große Unternehmen wie die ÖBB oder die Bank Austria als Kunden jener PR-Agentur enthüllte, die für positive Postings bezahlte, wurde in vielen anderen Medien übernommen. Die Jury lobte zudem „die Relevanz und Brisanz des Themas, die Recherche und die kenntnisreiche Umsetzung“. Der vom Österreichischen Zeitschriften- und Fachmedienverband (ÖZV) vergebene Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Platz zwei belegte Marlene Erhart, die für das „Universum Magazin“ den Artikel „Ein Traum, ein Leben“ über die Arbeit in einem Schlaflabor, Schlaf und Träume verfasst hat. An dritter Stelle konnte sich Tex Rubinowitz mit seinem im „Onrail“-Magazin erschienenen Reisebericht ins belgische Ostende „Häuser ohne Augen“ platzieren.

Der Dr.-Rudolf-Bohmann-Preis für Nachwuchsjournalismus wurde heuer Lukas Matzinger für seine Reportage „Hast du mich lieb?“ im „Falter“ zugedacht. Für seine Geschichte hat Matzinger eine Schwerstbehinderte in ihrem Heim begleitet. „Bemerkenswert ist dabei seine intensive Beschäftigung mit den handelnden Personen und die achtsame Beschreibung alltäglicher Handlungen“, urteilte die Jury. Der Nachwuchspreis wird an Journalisten unter 30 Jahren verliehen, er ist mit 2.000 Euro dotiert.

Seit 1983 zeichnet der ÖZV besonders gelungene Zeitschriftenbeiträge aus. Die heurigen Preise werden am heutigen Dienstagabend verliehen - geplant sind unter anderem Reden von Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl und ÖZV-Präsident Wolfgang Pichler.




Kommentieren