Letztes Update am Mo, 07.12.2015 09:52

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Akademie richtet Fonds für hochinnovative Grundlagenforschung ein



Wien (APA) - Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) hat einen Fonds für hochinnovative Projekte im Bereich Grundlagenforschung eingerichtet. Für die erste, derzeit laufende Ausschreibung steht ein Prozent des jährlichen Globalbudgets der ÖAW zur Verfügung, also rund eine Mio. Euro. Im kommenden Jahr soll dieser Innovationsfonds mit zwei Prozent und 2017 mit drei Prozent dotiert sein.

Mit dem Innovationsfonds „Forschung, Wissenschaft und Gesellschaft“ sollen „außergewöhnlich innovative Vorhaben aus allen Bereichen der Akademie“ unterstützt werden, heißt es in der Ausschreibung. Es solle damit Forschung gefördert werden, die derzeit noch an keiner Forschungseinrichtung, weder an der ÖAW noch an den Universitäten, verankert ist, hieß es auf Anfrage der APA in der Akademie.

Das Programm stehe allen ÖAW-Bereichen offen, es können etwa auch neue Konzepte der Nachwuchs- und Frauenförderung unterstützt werden. „Zentrales Kriterium ist die vom Projekt ausgehende Innovationskraft“, betont man seitens der Akademie.

Antragsberechtigt sind alle ÖAW-Mitarbeiter und -Mitglieder. Projekte werden bis zu einer maximalen Höhe von 300.000 Euro für maximal zwei Jahre gefördert. Die Akademie betrachtet dies als „Anschubfinanzierung“, eine mögliche Weiterführung des Projekts soll dann über Drittmittel erfolgen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Einreichfrist für die erste Ausschreibungsrunde läuft noch bis 15. Dezember. Die Entscheidung über die Vergabe fällt durch das ÖAW-Präsidium.

(S E R V I C E - Internet: http://go.apa.at/sUxH2hSn)




Kommentieren