Letztes Update am Mo, 07.12.2015 10:06

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Frankreichs Sozialisten wollen bei Wahl weitere Region aufgeben



Paris (APA/dpa) - Im politischen Kampf gegen die rechtsextreme Front National (FN) wollen Frankreichs Sozialisten in einer weiteren Landesregion auf eigene Kandidaten verzichten. Auch im Nordosten Frankreichs in Alsace-Champagne-Ardenne-Lorraine will die Partei zum zweiten Wahlgang am kommenden Sonntag nicht antreten, wie Parteichef Jean-Christophe Cambadelis am Montag im französischen Sender RTL sagte.

Cambadelis verwies den regionalen Parteikandidaten Jean-Pierre Masseret auf einen entsprechenden Beschluss der Parteispitze. Masseret hat einen Kandidaturverzicht bisher abgelehnt. Mit Erfolgen der nun wohl allein gegen die FN antretenden konservativen Bewerber könnte ein Sieg der Rechtsextremen verhindert werden.

Bereits am Sonntagabend hatte Cambadelis nach der Wahlschlappe einen Rückzug in Nord-Pas-de-Calais-Picardie im Norden des Landes sowie in der Region Provence-Alpes-Côte d‘Azur im Südosten angekündigt. In diesen Regionen liegen FN-Chefin Marine Le Pen und ihre Nichte Marion Marechal-Le Pen nach dem ersten Wahlgang mit jeweils knapp 41 Prozent deutlich vorn. In Alsace-Champagne-Ardenne-Lorraine kam Florian Philippot, enger Vertrauter von Marine Le Pen, auf 36 Prozent.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren