Letztes Update am Mo, 07.12.2015 10:18

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Türkei: Luftangriffe allein reichen nicht gegen IS



Ankara (APA/Reuters) - Mit Luftangriffen allein kann die IS-Miliz nach türkischer Ansicht nicht aus Syrien vertrieben werden. Es sei eine schlagkräftige Truppe am Boden zur Unterstützung der gemäßigten Opposition nötig, sagte Außenminister Mevlut Cavusoglu am Montag dem Sender Kanal 24. Zugleich rechtfertigte er die Entsendung türkischer Soldaten in die irakische Region um Mossul.

Die Türkei habe die Pflicht, ihre dort in der Ausbildung irakischer Einheiten tätigen Soldaten zu schützen. Iraks Ministerpräsident Haider al-Abadi hatte am Sonntag die Türkei aufgefordert, ihre in den Nordirak entsandten Truppen binnen 48 Stunden wieder abzuziehen.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg schloss die Entsendung von Bodentruppen im Kampf gegen den IS aus. Es sei aber nötig, Anti-IS-Kräfte vor Ort zu stärken, sagte er dem Schweizer „Tages-Anzeiger“. Der IS hält weite Teile Syriens und des Irak besetzt und hat dort ein Kalifat ausgerufen.




Kommentieren