Letztes Update am Mo, 07.12.2015 12:21

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse (Mittag) - ATX dreht bis Mittag leicht ins Minus



Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Montag, zu Mittag bei moderatem Volumen mit knapp behaupteter Tendenz präsentiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.447,10 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 1,42 Punkten bzw. 0,06 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +2,00 Prozent, FTSE/London +0,62 Prozent und CAC-40/Paris +1,82 Prozent.

Nachdem sich bereits die asiatischen Handelsplätze überwiegend positiv gezeigt hatten, startete auch der Großteil der europäischen Aktienmärkteverhalten höher in die Woche. Händler verwiesen dabei unter anderem auf klare Einbußen für den Euro. So waren bereits vorbörslich enttäuschende Zahlen zur deutschen Industrieproduktion bekannt geworden, infolge fiel die Gemeinschaftswährung des Vormittags von 1,088 auf 1,081 Dollar.

Dagegen blieb eine Stimmungs-Umfrage unter Investoren ohne wesentliche Kurswirkung. Die Laune unter Anlegern aus dem Euroraum hat sich nämlich im Dezember zum zweiten Mal in Folge aufgehellt. Der Sentix-Konjunkturindikator sei um 0,6 Punkte auf 15,7 Zähler gestiegen, Experten hatten allerdings mit einem größeren Plus auf 17,0 Punkte gerechnet.

Im Fokus steht auch der neuerlich fallende Ölpreis, nachdem sich die Mitglieder des OPEC-Kartells vergangene Woche in Wien weder auf Obergrenzen noch auf Quoten für die Produktion einigen konnten. Der Preis für Brentöl-Futures notierte bei 42,8 Dollar und damit nahe seinem Wert vom August.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Dies belastete europaweit Aktien von Ölunternehmen, in einem Branchenvergleich war der Sektor mit einem Minus von 0,5 Prozent als einziger in der Verlustzone. An der Wiener Börse folgten Schoeller-Bleckmann (minus 1,66 Prozent) und OMV (minus 1,13 Prozent) dem Negativtrend. Unterdessen haben die Analysten der Societe Generale ihr Kursziel für die Aktien der OMV von 27,30 auf 34,10 Euro gehoben und raten weiter zum Kauf der Aktien.

Die Analysten der UBS haben das Kursziel für die Aktien der Österreichischen Post von 42,00 auf 34,00 Euro gesenkt und ihr neutrales Votum bestätigt. Die Post-Papiere notierten an der Wiener Börse mit plus 0,47 Prozent bei 34,17 Euro. Die UBS-Experten begründen das deutlich tiefere Aktien-Kursziel mit den Eintritt der DHL in den österreichischen Paket-Markt. Einerseits dürften die Paketpreise unter Druck geraten - anderseits wolle die Deutsche Post eine lange Periode von Materialverlust verhindern und würde sich gegebenenfalls aus dem Markt zurückziehen, hieß es von den UBS-Analysten.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 9.47 Uhr bei 2.457,07 Punkten, das Tagestief lag gegen 10.31 Uhr bei 2.443,47 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,06 Prozent höher bei 1.246,75 Punkten. Im prime market zeigten sich 21 Titel mit höheren Kursen, 16 mit tieferen und einer unverändert. In drei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 2.629.692 (Vortag: 2.420.707) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 71,077 (71,19) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher OMV mit 307.359 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 15,60 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA215 2015-12-07/12:18




Kommentieren