Letztes Update am Mo, 07.12.2015 14:36

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse (Nachmittag) - ATX tendiert im Minus



Wien (APA) - Die Wiener Börse hat sich heute, Montag, am Nachmittag bei durchschnittlichem Volumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.439,36 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 9,16 Punkten bzw. 0,37 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +2,08 Prozent, FTSE/London +0,44 Prozent und CAC-40/Paris +1,80 Prozent.

Nachdem die Wiener Börse bis Mittag ihre beschaulichen Gewinne verteidigt hatte, präsentierte sie sich am frühen Nachmittag im Gegensatz zum freundlichen Handelsumfeld mit gleichsam beschaulichen Verlusten. Bereits vor Sitzungsbeginn waren schwache Zahlen zur deutschen Industrieproduktion bekannt geworden. Diese stieg im Oktober nur um 0,2 Prozent anstatt der erwarteten 0,7 Prozent, für September wurde das Minus von 1,1 Prozent nicht mehr revidiert.

Besser scheint sich hingegen die Laune der Investoren im Euroraum zu entwickeln: Denn der am Montag veröffentlichte Stimmungsumfragen-Index der Investmentberatung Sentix stieg im Dezember das zweite Mal in Folge. Das Barometer kletterte um 0,6 auf 15,7 Punkte, blieb jedoch ohne erkennbare Handelsimpulse.

Für mehr Bewegung sorgte hingegen der fortgesetzte Preiskampf am Ölmarkt. Nachdem sich das Kartell OPEC am vergangenen Freitag in Wien einmal mehr uneins über Produktions-Obergrenzen war, rasselten die Preise auch zum Wochenbeginn bergab. Im Verlauf hatte sich der Preis für ein Barrel der Sorte Brent um 1,5 Prozent ermäßigt.

Dies belastete europaweit Aktien von Ölunternehmen, in einem Branchenvergleich war der Sektor mit einem Minus von 0,96 Prozent als einziger in der Verlustzone. An der Wiener Börse folgten Schoeller-Bleckmann (minus 2,13 Prozent) und OMV (minus 0,87 Prozent) dem Negativtrend. Unterdessen haben die Analysten der Societe Generale ihr Kursziel für die Aktien der OMV von 27,30 auf 34,10 Euro gehoben und raten weiter zum Kauf der Aktien.

Nebst OMV lasteten noch einige andere Index-Schwergewichte mit Verlusten auf dem ATX, darunter Raiffeisen (minus 1,84 Prozent), Erste Group (minus 1,29 Prozent) und voestalpine (minus 1,02 Prozent).

Die Analysten der UBS haben das Kursziel für die Aktien der Österreichischen Post von 42,00 auf 34,00 Euro gesenkt und ihr neutrales Votum bestätigt. Die Post-Papiere notierten an der Wiener Börse mit plus 0,51 Prozent bei 34,18 Euro. Die UBS-Experten begründen das deutlich tiefere Aktien-Kursziel mit den Eintritt der DHL in den österreichischen Paket-Markt. Einerseits dürften die Paketpreise unter Druck geraten - anderseits wolle die Deutsche Post eine lange Periode von Materialverlust verhindern und würde sich gegebenenfalls aus dem Markt zurückziehen, hieß es von den UBS-Analysten.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 13.31 Uhr bei 2.457,07 Punkten, das Tagestief lag um etwa 9.07 Uhr bei 2.438,90 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Minus von 0,17 Prozent bei 1.243,89 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market 22 Titel mit höheren Kursen, 16 mit tieferen und einer unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 4.375.377 (Vortag: 4.121.840) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 119,054 (122,71) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher OMV mit 397.424 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 20,20 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA310 2015-12-07/14:33




Kommentieren