Letztes Update am Mo, 07.12.2015 16:27

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Messerattacke an Abrahams Grab in Hebron



Jerusalem (APA/AFP) - Am Grab der Patriarchen in Hebron ist erneut ein Anschlag auf einen Juden verübt worden. Nach Angaben der israelischen Polizei erlitt das rund 40 Jahre alte Opfer bei dem Angriff am Montag lebensgefährliche Stichwunden; der Angreifer, ein junger Palästinenser, wurde erschossen.

Die Grabhöhle von Hebron im südlichen Westjordanland, in welcher der Überlieferung nach die von Juden und Muslimen gleichermaßen verehrten Erzväter Abraham, Isaak und Jakob sowie ihre Frauen Sara, Rebekka und Lea bestattet wurden, ist einer der Brennpunkte im Nahostkonflikt. In den vergangenen Wochen kam es in der Umgebung häufig zu gewaltsamen Zwischenfällen.

In Israel und den besetzten Palästinensergebieten ist die Lage seit Monaten stark angespannt. Bei Angriffen und Unruhen starben seit Anfang Oktober nach einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP 111 Palästinenser, 17 Israelis, ein US-Bürger und ein Eritreer. Außerdem gab es zahlreiche Verletzte. Bei der Mehrzahl der getöteten Palästinenser handelte es sich um erwiesene oder mutmaßliche Attentäter, die zumeist Stichwaffen einsetzten. In Einzelfällen kam es auch zu Attentaten mit Fahrzeugen und Schusswaffen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren