Letztes Update am Mo, 07.12.2015 18:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Europas Leitbörsen schließen mehrheitlich im Plus



Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Leitbörsen haben sich am Montag mehrheitlich mit Kursgewinnen gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 stieg um 0,88 Prozent auf 3.360,21 Einheiten.

Im Frühhandel haben starke Vorgaben von der Wall Street den europäischen Börsen zu einem Höhenflug verholfen. Der besser als erwartet ausgefallene US-Arbeitsmarktbericht hatte am Freitag an den US-Börsen für kräftige Kursgewinne gesorgt.

Neue Daten aus Europa rückten dagegen in den Hintergrund. Die deutsche Industrieproduktion ist im Oktober um 0,2 Prozent zum Vormonat gestiegen, während Experten ein Plus von 0,7 Prozent erwartet hatten. Daneben hat sich laut den Ergebnissen des Sentix-Konjunkturindikators die Stimmung unter den Anlegern aus dem Euroraum im Dezember zum zweiten Mal in Folge aufgehellt.

Am Nachmittag wurde die Stimmung dann von weiter sinkenden Ölpreisen und einer schwachen Eröffnung an den New Yorker Aktienmärkten etwas gedämpft. Nach wie vor lastet die OPEC-Sitzung vom Freitag schwer auf den Rohölnotierungen. Am Montag brachen die Kurse für Brent und WTI erneut um klare viereinhalb bzw. fünf Prozent ein, nachdem es bereits zum Wochenschluss deutlich bergab gegangen war.

Vor dem Wochenende hatten die OPEC-Länder an ihrer hohen Fördermenge festgehalten und zudem erstmals seit Jahren keine Zahl für gemeinsame Obergrenzen genannt hatten. Bisher lag die Obergrenze bei 30 Mio. Barrel pro Tag, das Ölkartell hatte jedoch zuletzt rund 32 Mio. Fass pro Tag gefördert und damit maßgeblich zu einem erheblichen Überangebot beigetragen.

Am Ende des Euro-Stoxx-50 waren dementsprechend Energiewerte zu finden. So gaben Total 1,42 Prozent ab und Eni verloren 2,46 Prozent. Die Aktien litten unter dem weiter gefallenen Ölpreis. Auch in London rangierten Ölwerte ganz unten im britischen „Footsie“ Index. Royal Dutch Shell B sackten 4,56 Prozent ab, BG Group büßten 4,09 Prozent ein und BP verloren 3,36 Prozent.

An die Spitze des europäischen Leitindex kletterten indessen Airbus mit plus 2,94 Prozent. Das Unternehmen hatte zuvor neue Bestellzahlen vorgelegt. Von Jänner bis Ende November hat der Flugzeughersteller Nettobestellungen von über 1.000 Maschinen verzeichnet, hieß es aus dem Handel. Von der Nachricht konnten auch die Aktien des Triebwerkbauers Rolls Royce profitieren, die Aktien zogen mit plus 2,69 Prozent an die erste Stelle im britischen „Footsie“ Index.

Electrolux-Aktien brachen um 13,39 Prozent ein. Die schwedische AEG-Mutter hat die milliardenschwere Übernahme der Hausgerätesparte des US-Mischkonzerns General Electric (GE) abgeblasen. Beide Unternehmen gaben am Montag das Ende der Verhandlungen bekannt. Electrolux wollte die GE-Sparte für 3,3 Mrd. Dollar kaufen.

~

Index Änderung Änderung Zuletzt

Punkte Prozent Wien ATX 2.430,35 -18,17 -0,74 2.448,52 Frankfurt DAX 10.886,09 133,99 1,25 10.752,10 London FT-SE-100 6.223,53 -14,76 -0,24 6.238,29 Paris CAC-40 4.756,41 41,62 0,88 4.714,79 Zürich SPI 9.092,31 32,11 0,35 9.060,20 Mailand FTSEMIB 22.037,17 15,81 0,07 22.021,36 Madrid IBEX-35 10.042,40 -36,30 -0,36 10.078,70 Amsterdam AEX 448,46 1,53 0,34 446,93 Brüssel BEL-20 3.667,12 25,84 0,71 3.641,28 Stockholm SX Gesamt 1.494,52 9,20 0,62 1.485,32 Europa Euro-Stoxx-5 3.360,21 29,46 0,88 3.330,75

0

Euro-Stoxx 353,12 2,85 0,81 350,27 ~

~ ISIN EU0009658145 ~ APA427 2015-12-07/18:08




Kommentieren