Letztes Update am Mo, 07.12.2015 18:57

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Pereira bei Scala-Premiere: „Musik überwindet alle Krisen der Welt“



Mailand (APA) - Scala-Intendant Alexander Pereira hat bei der Saisoneröffnung des Mailänder Opernhauses am Montagabend die zentrale Rolle der Musik im Leben einer Gemeinschaft hervorgehoben. „Musik überwindet alle Krisen der Welt. Sie ist eine der wenigen Dinge, die wirklich Kraft geben“, sagte Pereira vor Beginn von Giuseppe Verdis „Giovanna d‘Arco“.

„Für mich ist es eine große Ehre (die Oper) ‚Giovanna d‘Arco‘ aufzuführen, die seit 150 Jahren an der Scala nicht mehr inszeniert wurde. Ich begreife nicht, warum sie so lange nicht mehr aufgeführt wurde“, betonte Pereira, seit September 2014 Intendant der Scala.

In Anwesenheit seiner Frau Daniela Weisser de Sosa empfing Pereira den italienischen Premier Matteo Renzi, Kulturminister Dario Franceschini und andere Regierungsmitglieder. „Die Saisoneröffnung der Scala ist die wichtigste Premiere der Welt. Die zentrale Rolle Mailands im Kulturleben geht nicht mit der Expo zu Ende. Mailand wird auch in den kommenden Jahren Trends setzen“, sagte der Kulturminister.

Mit schärfsten Sicherheitsvorkehrungen startete die Scala in die neue Saison. Mehr als 700 Soldaten sicherten die Premiere. Schützen wurden rund um das Mailänder Opernhaus postiert, Metalldetektoren im Foyer des Theaters aufgestellt, die Straßen rund um das Gebäude gesperrt. „Man muss höchste Sicherheit garantieren, zugleich weiterhin ein normales Leben führen“, meinte der Kulturminister.

Zu den Gästen des Abends zählten Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) sowie Musikvereins-Intendant Thomas Angyan, Italiens Ex-Premier Mario Monti, US-Rockerin Patti Smith und der italienische Regisseur Gabriele Salvatores. Fast alle Karten wurden verkauft. Bis zu 2.400 Euro kostete der Zutritt zur Premiere.

Die Hauptrollen in der „Giovanna d‘Arco“ übernahmen die russische Sopranistin Anna Netrebko und der italienische Tenor Francesco Meli. Regie führten Moshe Leiser und Patrice Caurier, Dirigiert wurde die Oper vom Scala-Musikdirektor Riccardo Chailly.

Die Saison der Scala wird traditionsgemäß am 7. Dezember eröffnet, am Tag des Heiligen Ambrosius‘, Patron der Stadt Mailand. In der Saison 2015/16 stehen an der Scala 15 verschiedene Opern auf dem Programm, davon acht Werke der italienischen Tradition. Die Saison 2016/17 soll mit Giacomo Puccinis „Madama Butterfly“ beginnen, wie durchgesickert ist. Die Oper wird wieder Chailly dirigieren.




Kommentieren