Letztes Update am Mo, 07.12.2015 19:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Dow Jones im Verlauf rund ein Prozent im Minus



New York (APA) - Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag im Verlauf mit Verlusten tendiert. Gegen 19.00 Uhr notierte der Dow Jones mit einem Minus von 184,83 Zählern oder 1,04 Prozent bei 17.662,80 Punkten. Der S&P-500 Index lag 22,38 Punkte oder 1,07 Prozent tiefer bei 2.069,31 Zähler. Der Nasdaq Composite Index sank um 50,80 Zähler oder 0,99 Prozent auf 5.091,47 Einheiten.

Während vor dem Wochenende noch der überraschend gute US-Arbeitsmarktbericht gestützt hatte, belastete heute der Verfall des Ölpreises. Am Freitag hatte sich das Ölkartell OPEC auf ihrer Sitzung in Wien zu keiner Reduktion der Fördermengen durchringen können und zum ersten Mal seit Jahren keine Produktionsobergrenze festgelegt.

Entsprechend übernahmen Ölkonzerne die rote Laterne im Dow Jones. Chevron knickten 3,05 Prozent auf 86,97 Dollar ein und Exxon Mobil fielen 2,87 Prozent auf 76,60 Dollar. Außerhalb des Auswahlindex rasselten die Aktien des Erdgasförderers Chesapeake Energy um 7,80 Prozent auf 4,195 Dollar nach unten.

Vom Rohstoffpreisverfall wurden auch die Aktien von Caterpillar in Mitleidenschaft gezogen. Die Papiere des Bau- und Bergbaumaschinenherstellers sackten 2,49 Prozent auf 68,24 Dollar ab. Am oberen Ende des Dow zogen Wal-Mart 1,41 Prozent auf 60,50 Dollar an. Dahinter befestigten sich Johnson & Johnson 0,28 Prozent auf 103,24 Dollar.

Unter den weiteren Einzelwerten verloren die Aktien von Ambarella um 0,98 Prozent auf 56,37 Dollar. Die Bilanz des Minikameraherstellers hat im dritten Quartal beim Umsatz die Erwartungen getroffen und beim Ergebnis je Aktie sogar positiv überrascht. Laut Analyst Ross Seymore von der Deutschen Bank war aber „der Ausblick noch schlechter als erwartet“.

Motorola Solutions erfreute die Anleger mit einem Zukauf. Der für Funkgeräte und Barcode-Scanner bekannte Konzern erwirbt den britischen Produzenten von Sicherheitsfunknetzen Airwave. Motorola-Papiere sanken 1,86 Prozent auf 70,77 Dollar.

Der Pharmakonzern Eli Lilly stellt zwar die Entwicklung eines Insulinwirkstoffs ein und verbucht dafür Sonderkosten. Die Gewinnprognose aber hat trotz der Belastung von rund 3 US-Cent je Aktie Bestand. Nach Auftaktgewinnen notierten die Aktien zuletzt nahezu unverändert bei 86,60 Dollar.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA445 2015-12-07/19:06




Kommentieren