Letztes Update am Di, 08.12.2015 09:21

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ölpreise verharren nahe tiefsten Werten seit Februar 2009



Singapur (APA/dpa) - Die Ölpreise haben am Dienstag weiter nahe ihrer mehrjährigen Tiefstände vom Vortag notiert. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Jänner 40,91 US-Dollar (37,9 Euro). Das waren um 31 Cent mehr als am Vorabend, als der Preis den tiefsten Wert seit Februar 2009 erreicht hatte.

Der Preis für ein Fass der Sorte WTI stieg leicht auf 37,67 Dollar. Das waren um 17 Cent mehr als beim Tiefstand vom Vortag. Auch beim WTI war der niedrigste Wert seit Februar 2009 erreicht worden.

Seit Freitag sinken die Ölpreise, nachdem die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) bekanntgegeben hatte, dass sie ihre Förderpolitik vorerst nicht verändern wird. Nach Einschätzung von Rohstoffexperten der Commerzbank ist der Rückgang der Ölpreise nach dem OPEC-Treffen vom vergangenen Freitag nicht überraschend. Das Ölkartell hatte sich abermals nicht auf eine Kürzung oder Deckelung der Produktion einigen können, obwohl dies von einigen Mitgliedsländern gefordert worden war.




Kommentieren