Letztes Update am Di, 08.12.2015 11:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rajoy ging erneut TV-Debatten mit Gegenkandidaten aus dem Weg



Madrid (APA/dpa) - Weniger als zwei Wochen vor der Parlamentswahl in Spanien ist Ministerpräsident Mariano Rajoy erneut einer TV-Debatte der Spitzenkandidaten ferngeblieben. Der Parteichef der konservativen Volkspartei (PP) ließ sich von der Vizeregierungschefin Soraya Saenz de Santamaria vertreten und verfolgte die Diskussion in der Nacht auf Dienstag in seiner Unterkunft im Donana-Nationalpark am TV-Schirm.

Rajoy will im Fernsehen nur mit dem sozialistischen Oppositionsführer Pedro Sanchez debattieren, aber nicht mit den Spitzenkandidaten von zwei aufstrebenden Parteien. Dies sind Albert Rivera von den liberalen Ciudadanos (Bürger) und Pablo Iglesias von der Linkspartei Podemos (Wir können). Der Regierungschef hatte zuvor bereits die Teilnahme an einer öffentlichen Debatte abgelehnt, die die Zeitung „El Pais“ veranstaltet hatte.

Seine Stellvertreterin musste sich gegen scharfe Vorwürfe der Oppositionsführer wegen der Serie von Korruptionsskandalen in der PP zur Wehr setzen. „Dies ist auch der Grund, weshalb der Regierungschef nicht hier ist“, meinte Rivera. Seine Partei könnte nach der Wahl am 20. Dezember eine Schlüsselrolle bei der Regierungsbildung spielen. Die PP liegt nach Umfrage vorn, dürfte die absolute Mehrheit aber klar verfehlen.




Kommentieren