Letztes Update am Di, 08.12.2015 19:33

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Syrien - Kurden und andere Oppositionsgruppen beraten über Zukunft



Hasaka (APA/AFP) - Vertreter verschiedener kurdischer Gruppen und andere Oppositionelle haben am Dienstag im Nordosten Syriens über die Zukunft des Landes nach mehr als vier Jahren Bürgerkrieg beraten. Dutzende kurdische, arabische und assyrische Vertreter kamen im Ort Al-Malikiya in der Provinz Hasaka zu der zweitägigen „Syrischen Demokratischen Konferenz“ zusammen.

Zu den Teilnehmern zählten auch Mitglieder der kurdischen Partei der Demokratischen Union (PYD), welche gemeinsam mit ihrem bewaffneten Arm von einer weiteren Oppositionskonferenz in dieser Woche in Saudi-Arabien ausgeschlossen wurde.

Die Teilnehmer des Treffens in Malikiya bekräftigten, dass sie es am meisten verdienten, eine Vision für Syrien nach dem Krieg vorzulegen, da sie seit Beginn des Konflikts im Land gewesen seien. „Die Kräfte, welche das Volk verteidigt haben, welche die Ereignisse in Syrien erleiden mussten und vor Ort geblieben sind, sind diejenigen, die es am meisten verdienen, die Krise in Syrien beizulegen ohne Einmischung durch die Interessen regionaler Mächte“, sagte der Vertreter der Assyrer, Wael Mirsa.

Nach Angaben der Veranstalter war es das erste Mal seit Beginn des Konflikts in Syrien, dass eine Oppositionskonferenz auf syrischem Boden und in einer Gegend stattfand, die nicht der Kontrolle der Regierung unterliegt. Ein Sprecher der Demokratischen Kräfte Syriens (SDF), welche die Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) bekämpft, kritisierte bei dem Treffen aber, dass kurdische Vertreter bei der Oppositionskonferenz in Saudi-Arabien nicht eingeladen worden seien, die am Mittwoch beginnen soll.




Kommentieren