Letztes Update am Mi, 09.12.2015 00:57

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wahl in Venezuela - Opposition sicherte sich Zweidrittelmehrheit 2



Caracas (APA/dpa/AFP) - „Wir sind 112 Abgeordnete“, sagte MUD-Generalsekretär Jesus Torrealba. Er forderte die sozialistische Regierung auf, wirtschafts- und sozialpolitische Notfallmaßnahmen zu ergreifen. „Hört auf zu heulen und fangt an zu arbeiten“, sagte er. Das ölreiche Land leidet unter einer schweren Wirtschaftskrise und einer hohen Inflation.

Der MUD strebt eine liberalere Wirtschaftspolitik an und fordert die Freilassung prominenter Oppositioneller. Die Regierung wirft dem Sammelbecken konservativer, liberaler und sozialdemokratischer Parteien hingegen vor, Sozialreformen rückgängig machen zu wollen.

Auf die Sozialisten von Staatschef Nicolas Maduro entfielen laut Wahlamt 55 Sitze. Maduro hatte nach der Veröffentlichung erster Ergebnisse am frühen Montag angekündigt, den ersten Wahlsieg des konservativen Lagers seit 16 Jahren anzuerkennen. Die Opposition profitierte bei der Wahl von der allgemeinen Unzufriedenheit im Land.

Die Wahl war trotz der Sorge vor Unruhen in dem südamerikanischen Land ohne größere Zwischenfälle verlaufen. 19,5 Millionen Venezolaner waren zur Abstimmung aufgerufen. Der Wahlbehörde zufolge lag die Wahlbeteiligung bei 74,25 Prozent. Die Opposition hatte angekündigt, rasch einen Volksentscheid zur Abwahl Maduros anzuberaumen, dessen Amtszeit eigentlich erst 2019 endet.




Kommentieren